FV Kindsbach – SV Steinwenden II

Im ersten Pflichtspiel der ersten Mannschaft in diesem Kalenderjahr traf der FVK auf die Verbandsliga-Reserve des SV Steinwenden II. Während der FV Kindsbach das Ticket für die Aufstiegsrunde bereits vor der Winterpause buchen konnte, ging es für den SV Steinwenden II noch um drei wichtige Punkte im Rennen um einen der letzten begehrten Plätze in der Aufstiegsrunde. Bei einem Sieg hatte der SVS II gute Chancen auf die Teilnahme, musste allerdings hoffen, dass der direkte Konkurrent aus Waldmohr nicht beim Tabellenzweiten aus Mackenbach gewinnt. Auf dem ungewohnten Hartplatz begann der FVK engagiert und vielversprechend. Bereits in der dritten Spielminute brachte Winter-Neuzugang Björn Flickinger, der insgesamt ein vielversprechendes Debüt gab, den FV Kindsbach in Führung. Er selbst spielte einen Steckball auf Mike Schuler, der mit seinem Abschluss zunächst am Torhüter scheiterte, gegen den Nachschuss von Flickinger war der Torwart aber machtlos. Nach dem Auftakt nach Maß brachte der Gast aus Steinwenden jedoch über die Dauer des Spiels mehr Spielkontrolle auf den Platz. Das Spiel war im Mittelfeld weitestgehend ausgeglichen, wobei der SVS in der Folge des 1:0 deutlich zielstrebiger nach vorne spielte und viele Fehler des FV Kindsbach gnadenlos ausnutzte. In der 12. Spielminute bekam die FVK-Abwehr einen Ball nicht ordentlich geklärt, der SVS legte vor dem Strafraum quer und Maurice Leydecker versenkte den Ball unhaltbar im Kindsbacher Tor. In der 21. Minute verursachte der FVK unnötigerweise einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Paul Huber scheiterte zunächst an der Mauer, fackelte beim Abpraller aber nicht lange und traf zum 1:2. Kurz vor der Pause verteidigte der FVK wieder inkonsequent und Yannik Brill konnte nach einem Querpass auf 1:3 erhöhen (39.), was gleichzeitig der Halbzeitstand war. In der 55. Minute hatte Mike Schuler nach einem Zuspiel von Max Niermann die große Chance, das Spiel nochmal spannend zu machen, setzte den Ball aber um Zentimeter neben das Tor. Yannik Brill machte es für den Gast in der 65. Minute besser: wieder klärte der FVK nicht konsequent genug, der Ball fiel Brill vor die Füße und er ließ Schlussmann Schwehm keine Chance. Mit dem 1:4 war das Spiel dann endgültig entschieden und die Luft raus. Maurice Leydecker erhöhte in der 76. Minute noch auf 1:5 und Yannik Brill konnte mit seinem dritten Treffer den Endstand zum 1:6 herstellen (83.). Im Halbfinale des Kreispokals trifft der FVK am 20.03.2022 (15 Uhr) erneut auf den SV Steinwenden II. Hier gilt es, die vielen Fehler abzustellen, um die Chance auf den Einzug ins Pokalfinale zu wahren.

Mannschaftsaufstellung:

Schwehm – H. Meinlschmidt, Wagner, Peifer, Niermann – Schulz (46. Scheller), P. Winter, Flickinger, Nürnberger, Kappler – Schuler (75. Zollinger)

Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Ikanovic