Spielberichte                               

                                                                                                                    geschrieben von Dennis Licht und Mathias Koch

 

Hüffler/Wahnwegen - FV Kindsbach 0:2(0:1)

Arbeitssieg auf unbespielbarem Platz

In den Medien wird diskutiert über Micro Plastik im Kunstrasen, der FVK musste in Wahnwegen auf einem Sand-Platz voller Steine und extremer Staubbildung spielen. So das zeitweise weder Ball noch Beine der Spieler zu sehen waren ganz zu schweigen von der Staublunge die man dadurch bekommt, aber das ist sicher gesund !!!! und darüber wird nicht diskutiert.

So, nun zum eigentlichen Spiel. Kindsbach nahm die brutalen Bedingungen schnell an und lies in keiner Phase des Spiels auch nur annähernd Zweifel aufkommen wer als Sieger vom Platz gehen wird. Einzig die Torausbeute könnte man bemängeln jedoch Aufgrund des eigentlich unbespielbaren Platzes war es im 16m Raum sehr schwer kontrolliert zu agieren wenn man den Ball überhaupt gesehen hat. Das Spielgeschehen lief in der ersten Halbzeit ausschließlich in der Hälfte des Gastgebers ab. Es dauerte jedoch aus geschilderten Gründen bis zur 40. min ehe Max Niermann nach Zuspiel Tobi Schulers die hochverdiente 1:0 Führung für Kindsbach gelang. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Halbzeit. Nach dem Wechsel versuchte es Hüffler etwas offensiver ohne jedoch Davide Scalia in irgendeine Bedrängnis zu bringen. Das defensive Engagement des FVK`s war dazu viel zu gut und nachdem Tobias Schuler in der 70. Minute das 2:0 erzielte gab es gar keinen Zweifel mehr am Sieg des FVK´s. Es hätte noch leicht höher ausfallen können denn in der letzten Spielminute wurde der eingewechselte Jannik Scheller im Strafraum gefoult, was einen Strafstoß zur Folge hatte.

Der etatmäßige Elfmeterschütze Andy Koch war bereits ausgewechselt so übernahm Tobi Schuler die Verantwortung setzte die Kugel nur leider übers Tor. Letztendlich blieb es dann beim hochverdienten 2:0.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Davide Scalia

Abwehr: Alex Walz, Benne Rische, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Niermann,Tobias Schuler, Patrick Frosch, Luca Kappler

Daniel Mayer,

Sturm: Andy Koch, Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Christian Vollmer, Jannik Scheller, Hannes Meinlschmidt

 

++ Erneuter Heimsieg +++

FV Kindsbach – TuS Schönenberg            4:2

 Am 15.09.2019 war die TUS Schönenberg am Kirchhübel zu Gast. Gegen die Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen war von Anfang an Kampf angesagt.

Unsere Blau-Gelben starteten gut in die Partie und Mike Schuler konnte bereits in der sechsten Minute den Führungstreffer erzielen. Die Führung hatte allerdings nicht lange Bestand. Man tat sich nach zwölf Minuten schwer den Ball zu klären, kam nicht richtig in den Zweikampf und ließ aus 16 Metern den Gast zum Schuss kommen. Der Ball prallte vom Pfosten ab und Scheer konnte frei einschieben. Man verlor etwas den Faden und schaffte es nicht dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen, denn Schönenberg befreite sich immer wieder mit langen, diagonalen Schlägen auf die Stürmer, was unsere Jungs dazu zwang immer lange Wege überbrücken. Nach einer halben Stunde musste man dann sogar den Rückstand hinnehmen. Nach einer Flanke in den FVK-Strafraum pfiff der Schiedsrichter berechtigt Elfmeter. Walz hinderte seinen Gegenspieler unfair am Abschluss. Guth verwandelte den Strafstoß sicher zur Gästeführung. Doch man brauchte nicht lange bis man sich berappelt hatte. Im direkten Gegenzug wurde M. Schuler im Strafraum umgerissen und auch für unsere Farben gab es Strafstoß. Koch verwandelte souverän. Mit dem 2:2 wechselte man die Seiten. Erneut erwischte man einen Blitzstart. Nach einem abgewehrten Ball kam Koch frei auf Höhe des Sechzehners an den Ball und löffelte ihn Richtung Fünfmeterraum, wo Walz völlig frei zur erneuten Führung einnicken konnte. Diese Führung tat der Mannschaft sehr gut. Man kontrollierte das Spiel, ließ hinten gar nichts mehr zu und kam selbst zu guten Chancen, die aber wie in den letzten Wochen so oft nicht effektiv genutzt wurden. Erst in der 85. Minute sollte Winter mit einem schönen Solo für die Entscheidung sorgen. Einen Steilpass verwertete Winter, in dem er an der Torauslinie den Verteidiger mit einem Beinschuss düpierte und dann für den Torwart unhaltbar ins lange Eck abschloss. Das war dann auch der Schlusspunkt in einer umkämpften, aber nie unfairen Partie.

 Insgesamt gewinnt man verdient gegen den TuS aus Schönenberg. Man untermauert damit weiter seinen Anspruch in der A-Klasse. Gegen Hüffler soll die Serie ausgebaut werden.

 

 

+++ Auf und Ab in Reichenbach +++      

 VfB Reichenbach II – FV Kindsbach          4:5

 

Am vergangenen Spieltag war man bei der Zweitvertretung des VfB Reichenbach zu Gast. Bei einer Mannschaft, die trotz dem Zusatz „Zweite“ viel Qualität auf den Platz bringt, musste eine konzentrierte Leistung her, um auf ungewohntem Geläuf siegreich zu sein.

Genau die nötige Konzentration brachte man leider nicht auf den Rasen. Dadurch entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel bei beiden Mannschaften. Trotz vieler Fehlpässe schaffte man es in der 7. Minute in Führung zu gehen. Niermann preschte auf der rechten Seite durch, legte scharf quer und der verteidigende Heimakteur versenkte den Ball vor dem einschussbereiten Spielertrainer Andreas Koch in den Maschen seines eigenen Tores. Wer dachte, dass das Spiel mit dieser Führung im Rücken nun beruhigt wurde, sah sich eines Besseren belehrt. Leider konnte der VfB nach zwölf Spielminuten den Ausgleich erzielen. Scavuzzo kam aus 16 Metern frei zum Schuss und schloss unhaltbar ab. Im direkten Gegenzug konnte Niermann nach einem erneuten Lauf über die rechte Seite erneut für unsere Farben vorlegen. Doch auch jetzt gelang es dem FVK nicht Ruhe ins Spiel zu bringen. Der VfB Reichenbach zwang unsere Jungs weiter aggressiv zu Fehlpässen, aber man hielt stark dagegen. Allerdings musste man nach einer halben Stunde im Anschluss an einen zu kurz verteidigten Eckball den Ausgleich durch Rheinheimer schlucken. Im Anschluss wurde das Spiel hektisch. Viele kleine Fouls von beiden Seiten waren die Folge und der Schiedsrichter feuerte die immer hitziger werdende Partie mit vielen kleinen Fehlentscheidungen und überzogenen gelben Karten an. Wohlgemerkt auf beiden Seiten. Dann sollte kurz vor der Pause ein Heimakteur mit der Ampelkarte vom Feld geschickt werden. Anscheinend hatte der Schiedsrichter aber nach den vielen Verwarnungen etwas den Überblick verloren und nahm diese Entscheidung nach vielen Diskussionen richtigerweise zurück. Die Pause tat den Gemütern beider Mannschaften gut, dem Tempo der Partie aber keinen Abbruch. Mit dem ersten Angriff der Heimmannschaft geriet man zum ersten Mal in Rückstand. Nach Abstimmungsproblemen der Verteidigung konnte Lang den weiten Schlag erreichen und aus 16 Metern zum 2:3 treffen. Doch die Koch-Elf zeigte sich unbeeindruckt. Winter spielte in der 51. Minute am Strafraum der Gäste erst sich, dann zwei Gegenspieler aus und schob zum 3:3 überlegt ein. Wiederum im direkten Gegenzug schaffte man es nicht die Lücken zu schließen. Der von unserem Innenverteidiger abgewehrte Ball fiel Almeida vor die Füße, der sich aus 30 Metern ein Herz fasste und per Traumtor den FVK erneut ins Hintertreffen brachte. Danach spielte sich das Spiel viel im Mittelfeld ab. Viele kleine Nicklichkeiten beider Seiten ließen kein geordnetes Spiel stattfinden, doch die Mannschaft um Andreas Koch gab sich nicht auf. Wütend rannte man an und erzielte nach 65. Spielminuten durch Winter das vermeintliche 4:4. Nach einem Abschluss von Koch, konnte Winter den Abpraller frei einschieben, der Schiedsrichter erkannte allerdings als einziger eine Abseitsposition. Nach weiteren erfolglosen Angriffen, dauerte es bis in die 77. Minute bis man letztendlich den Ausgleich erzielte. Nach einer mustergültigen Kombination über die rechte Angriffsseite brachte Niermann den Ball scharf vor die Kiste, wo der heranfliegende M. Schuler den Ball gekonnt über die Linie drückte. Drei Minuten später gab es dann Doppel-Rot. Nach einem übermotivierten Foulspiel eines FVK-Akteurs und der darauffolgenden unnötigen Reaktion des gegnerischen Kapitäns stellte der Schiedsrichter beide Spieler zu Recht vom Platz. Die Schlussphase war weiterhin umkämpft, doch unsere Mannschaft erkämpfte sich das glücklichere Ende. Kurz vor Abpfiff schlug der FVK noch einmal zu. Scheller konnte sich trotz Verletzung in der 89. Minute im Strafraum nochmal durchsetzen und markierte den späten Siegtreffer.

Ein Spiel das alles zu bieten hatte. Ein Auf und Ab, beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. Für den neutralen Zuschauer ein Spektakel, für unseren zahlreich mitgereisten Anhang ein Wechselbad der Gefühle. Gewonnen ist gewonnen, am Schluss frägt keiner mehr wie.

 

 
 
 Noch etwas in eigener Sache.

Die Mannschaft des VfB Reichenbach hat mir nach meiner Verletzung Genesungswünsche in Form eines Präsentkorbes und einer Karte zukommen gelassen. Ich denke aufgrund der Umstände kein alltäglicher Schachzug, wenn man bedenkt, dass es ein normaler Zweikampf war und einfach nur unglücklich. Vielleicht kann man das noch irgendwo reinpacken.

 

 

 

Siegreich in Mackenbach

SV Mackenbach – FV Kindsbach 0:6

Bereits in der Vorwoche traf man auf den SV Mackenbach. Gegen den Tabellenvorletzten erspielte man sich von Beginn weg klare Feldvorteile, die man schon früh zur verdienten Führung nutzen konnte. Eine Eckballflanke von Koch konnte Frosch nach einem Abwehrwirrwarr verwerten. Auch nach der Fphrung war man klar spielbestimmend. In der 21. Minute netzte Koch nach schöner Vorarbeit von Winter mit dem Koch selbst ein. Winter selbst lieferte dann nach bereits einer halben Stunde die Entscheidung und traf zum 3:0. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause verwaltete man bei warmen gut 33 Grad die Partie und ließ Ball und Gegner laufen. In der Schlussphase konnten die beiden eingewechselten Spieler noch einmal auf sich aufmerksam machen. Mayer (83.) und Laufer (88.) erhöhten auf 0.5, ehe Kappler nahezu mit dem Schlusspfiff noch das halbe Dutzend voll machte.
Alles in allem ein, auch in der Höhe, verdienter Sieg unserer Blau-Gelben. Souverän konnte man den SV Mackenbach besiegen und seinen Platz in der Spitzengruppe der A-Klasse KUS/KL festigen.

 

 

+++ Einzug in die nächste Runde +++

FV Kindsbach – SG Föckelberg/Bosenbach

Am Mittwochabend traf man in der 3. Runde des Bitburger Kreispokals auf  die SG Föckelberg/Bosenbach. Spielort war der Hartplatz in Bosenbach, wobei der Gastgeber sich wohl einen Vorteil ausrechnete. Warum sonst, sollte man bei knapp 30 Grad auf die rote Erde ausweichen.

Man war von Anfang an spielbestimmend. Die Heimelf stand nur hintendrin und versuchte durch ihre Kick´n´Rush-Spielweise zu Chancen zu kommen. Man selbst tat sich schwer auf dem Hartplatz das übliche Spiel aufzuziehen, dennoch nahm man den Untergrund mit zunehmender Spieldauer immer besser an, was sich auch an der Summe der rausgespielten Chancen zeigte. Nach 37. Minuten wurde Winter im Strafraum des Gegners freigespielt und vollendete mit einem schönen Schlenzer zur 1:0 Führung. Kurz danach war man allerdings unaufmerksam. Durch einen vermeidbaren Eckball kam die Heimmannschaft zum Ausgleich. Die Eckballflanke führte zu einem Eigentor von Rische. (41.) Danach war Halbzeit. In der zweiten Hälfte wollte man dann schnell die Weichen auf Sieg stellen. Man merkte langsam, dass bei der Heimmannschaft die Kräfte ausgingen. Dennoch konnte man sich nicht in den Strafraum Gegners durchkombinieren. In der 51. Minute fasste sich T. Knieriemen ein Herz und zog aus knapp 25 Metern ab. Der platzierte Abschluss ließ dem Keeper keine Chance und man ging erneut in Führung. In der 60. Minute wurde munter durchgewechselt, was beim Gegner deutlich zu Verwirrungen in der Defensive führte. So dauerte es nur bis zur 67. Minute, bis der eingewechselte  M. Schuler nach schöner Flanke seines Bruders T. Schuler zur 3:1 Führung nur noch einnicken musste. Niermann erhöhte nur vier Minuten auf 4:1. Danach war der Gast geschlagen und man spielte die Partie bis zum Abpfiff runter.

Ein souveräner Pokalsieg, der den Einzug in die nächste Runde bedeutet. Diese findet am 11.09. in Vogelbach statt.

 

FV Kindsbach - TSG Burg-Lichtenberg 2:1

Vergangenes Wochenende war die TSG Burglichtenberg zum jährlichen Highlightspiel an unserer Kerwe zu Gast. Vor 300 Zuschauern entwickelte sich vom Start weg eine turbulente Partie.

Unser Gegner, der wenig erfolgreich in die Saison startete, setzte unsere Farben vom Beginn weg unter Druck. Man versuchte sich aus dem gegnerischen Pressing spielerisch zu lösen und durch schnelle Kombinationen die Abwehr des Gastes zu überspielen. Zu guten Chancen kam man nur selten, doch wenn, scheiterte man in der Anfangsphase einige Male freistehend vorm gut reagierenden Gästekeeper oder am eigenen Unvermögen. Dennoch konnte man nach einem schön vorgetragenen Angriff nach 25 Minuten den Bann brechen und ging durch Knieriemen mit 1:0 in Führung. Danach spielte sich die Partie vor allem im Mittelfeld ab. Die Gäste kämpften um jeden Zentimeter des Spielfeldes und die Koch-Elf gab keinen Zentimeter nach. Defensiv stand man gut gestaffelt und ließ bis zur Pause keinen gefährlichen Abschluss der Gäste mehr zu. Nach dem Seitenwechsel dominierte man die Partie immer mehr und so war es nur logisch, dass man mit dem ersten sauber vorgetragenen Angriff über die rechte Seite die Führung ausbaute. Wieder war es Kerweheld L. Knieriemen, der mit seinem Treffer zum 2:0 einen Doppelpack schnürte. (50.) Den Druck, den die TSG in der ersten Hälfte noch auf den ballführenden Spieler unserer Blau-Gelben aufbauten, konnten sie in der zweiten Hälfte nicht aufrechterhalten. Trotzdem spielte man noch zu viele Fehlpässe im Angriffsdrittel und tat sich schwer zu gefährlichen Abschüssen zu kommen, um die Führung verdientermaßen noch weiter auszubauen. In den letzten zwanzig Minuten der Partie verlegte man sich allerdings zu sehr aufs Kontern. Dem Gast gab man so die Möglichkeit offensiver zu agieren, was direkt bestraft wurde. Nach zögerlichem Abwehrverhalten unserer Jungs fasste sich Gästespieler Gras ein Herz und schoss aus 18 Metern unhaltbar ins Tor. Danach verteidigte der FVK die Führung und konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Ein Spiel der Kategorie Mund abputzen, weiter geht’s. Leider verpasste man es erneut früh genug für die Entscheidung zu sorgen. Genug Chancen hatte man dazu, die passende Chancenverwertung allerdings nicht, weshalb es am Ende der Partie noch einmal eng wurde.

 
 
 
 

  

FV Olympia Ramstein – FV Kindsbach   2:3  ( 1:1 )

 Am vergangenen Samstag war man bei der FV Olympia Ramstein zu Gast. Zur Einweihung des neu angelegten Rasenplatzes war man gewillt die drei Punkte am Hocht zu entführen.

 Beide Mannschaften waren in der Anfangsphase bemüht keine Fehler zu machen. Unsere Jungs standen defensiv sehr kompakt und ließen die Ramsteiner kaum in die Nähe des eigenen Strafraums. Nach Ballgewinnen sollte dann schnell umgeschaltet werden, was aber oftmals an der Abwehr der Olympianer sein Ende fand. Nach 18 Minuten griff der Gegner über die linke Abwehrseite an und versuchte in die Mitte zu flanken. Frosch bekam aus kürzester Distanz den Ball im Sechzehner an die Hand geschossen und der Schiedsrichter entschied, wohl zurecht, auf Handspiel. Weston verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0 für die Heimmannschaft. Danach griff unser FVK immer wieder an, man wurde viel gefährlicher nach vorne. Mayer kam nach einer schönen Kombination über die linke Angriffsseite aus 20 Metern zum Schuss, der Ball wurde unhaltbar abgefälscht und fiel zum 1:1 in die Maschen. Danach neutralisierte man sich im Mittelfeld und wechselte mit dem 1:1 die Seiten. Nach der Halbzeit betrieben beide Mannschaften weiter Fehlervermeidung und das Spiel verlor sich im Mittelfeld. Dennoch sollte es Chancen für die Koch-Elf geben, doch Schuler und Rotermund konnten die ihnen sich bietenden Gelegenheiten leider nicht nutzen. Auch Mayer verzog aus der Distanz noch einmal nur kanpp. Die Schlussphase der Partie sollte es aber in sich haben. Nach einer Standardsituation für die Heimelf sprang der Ball quer durch den Strafraum. Layes schaltete am schnellsten, spritzte zwischen zwei unserer Jungs und konnte den Ball im Tor unterbringen. Doch die Mannschaft rappelte sich schnell wieder auf und warf alles nach vorne. Koch schlug einen Standard an den Fünfmeterraum, wo Frosch völlig frei zum Kopfball kam und dem gegnerischen Torhüter mit einem Aufsetzer keine Chance ließ. Der Ausgleich verunsicherte die Heimmannschaft und das Team um Trainer Andreas Koch war nun heiß, noch mehr als diesen Punkt mitzunehmen. In der Nachspielzeit gab es eine nahezu identische Freistoßposition. Koch schlug den Ball erneut Richtung Elfmeterpunkt, fand diesmal aber in Scheller den Abnehmer. Dieser konnte mutterseelenallein den Torhüter mit einem schönen Flachschuss zum 3:2-Siegtreffer überwinden. Spiel gedreht. Abpfiff. Drei Punkte.  

Der viel umjubelte Sieg war hart erkämpft und nach dem Verlauf gegen Ende der Partie sicherlich glücklich, aber nach der Summe der Chancen sicherlich verdient. Dennoch ist eine erhebliche Leistungssteigerung zum Wochenende nötig um gegen den klaren Aufstiegsfavoriten aus Queidersbach zu bestehen. Sollte zu Hause ein Sieg gelingen, wird der ohnehin schon punktemäßig perfekte Saisonstart vergoldet. Unsere Jungs werden sicher alles dafür geben. Kommt vorbei und unterstützt sie dabei.  

 

 

FV Kindsbach : SV Spesbach        5:2  ( 3:2 )

 Am vergangenen Sonntag bestritt man das erste Saisonspiel der Spielzeit 2019/2020. Mit dem SV Spesbach traf man direkt auf eine ambitionierte Gastmannschaft, die in der letzten Saison in ähnlichen Tabellenregionen wiederzufinden war.

Man erwischte den denkbar schlechtesten Start in die Partie. Nach einem Abspielfehler wurde der Ball vom Gegner in der Zentrale erobert, schnell nach vorne gespielt, wo Brill frei vor unserem Torhüter auftauchte und überlegt einschob. Auch in den nächsten Minuten wurde es nicht besser. Unsere Mannschaft tat sich schwer ihr Spiel aufzuziehen und die vielen Fehlpässe in den ersten zwanzig Minuten der Partie spielten Spesbach in die Karten. Eine Rettungstat unseres Torhüters und eine riskante Grätsche von Koch verhinderten den 0:2-Rückstand. Erst nach einer halben Stunde fand man in die Partie, was direkt mit dem Ausgleich gekrönt wurde. Vollmer verwandelte einen direkten Freistoß mit einem Gewaltschuss aus 30 Metern. Nur 5 Minuten später konnte Schuler nach Meinlschmidt-Flanke einköpfen. Man war nun klarer in den Aktionen und minimierte die Abspielfehler, sodass vor der Pause Mayer noch auf 3:1 erhöhen konnte. Jedoch ging man nicht mit diesem Ergebnis zum Pausentee. Durch mehrere Stellungsfehler in der Hintermannschaft kam der Gast durch Bischoff an der Strafraumkante zum Abschluss und verkürzte auf 3:2. Danach wurden die Seiten gewechselt. Wie in der Kabinenansprache erwartet setzte die Gastmannschaft die Mannen um Andreas Koch nach der Pause direkt unter Druck. Aus dem Spiel sollte dem Gast jedoch nichts gelingen, da unsere Jungs clever verteidigten. Einzig ein Standard brachte Gefahr, der Ball prallte jedoch nach einem Kopfball nur an den Außenpfosten. Durch die aufgerückte Hintermannschaft der Gäste hatte immer wieder die Chance zu kontern, schlug aber kein Kapital daraus. Kurz vor Schluss dann die Entscheidung. Einen langen Schlag von unserer Abwehr konnte Vollmer erobern und mit einem schönen Schlenzer am herausgeeilten Gästetorhüter vorbei ins Tor zirkeln. Den Schlusspunkt setzte erneut Vollmer, der nach einem schönen Spielzug über die linke Angriffsseite zentral vor dem Tor angespielt wurde und mit seinem dritten Treffer zum Mann des Tages avancierte.

Nach einer turbulenten Partie in der es Hin und Her ging, ist man froh die drei Punkte beim FVK zu behalten. Es war ein offener, aber stets fairer Schlagabtausch mit einem souverän leitenden Schiedsrichter, der das glücklichere Ende für unseren FVK fand.

 

  

Südwestdeutscher Pokal

FV Kindsbach- SV Nanz-Dietschweiler 0:3(0:2)

Bezirksligist cleverer

 Leider musste der FVK sich im ersten Spiel des Südwestdeutschen Pokals für den man sich durch den Pokalsieg 2019 qualifiziert hatte, gegen den eine Klasse höher spielenden SV Nanz – Dietschweiler mit 3:0 geschlagen geben. Der Unterschied war bei weitem nicht so groß wie es das Ergebnis vermuten lässt. Der Gast war einfach kaltschnäuziger und erzielte bei 3 Chancen in Halbzeit eins 2 Tore wobei dabei die Defensivabteilung des FVK`s nicht allzu gut aus. Beim 0:1 wurde nicht rechtzeitig aufgerückt damit der Gegner im Abseits steht, das 0:2 war ein Konter bei dem Kindsbach nicht gut gestaffelt stand um diesen zu unterbinden. Kindsbach hingegen hatte selbst auch 3 Hochkarätige Chancen die allesamt zu einfach vergeben wurden. Zum einen hatte Alex Walz im Anschluss an einen Eckball den Ball vor den Füssen und reagierte aus 5m zu langsam zum anderen lief Mike Schuler alleine auf des Gegners Torwart und Andy Koch hatte noch aus 16m die Möglichkeit entschied sich aber falsch. Nach dem Wechsel ähnliches Spiel. Positiv anzumerken war das Kindsbach abgesehen von der Chancenauswertung doch recht gut mitspielen konnte. Mit dem 3:0 bei dem man vergas , den Stürmer aus Nanzdietschweiler anzugreifen machte dieser den Deckel Mitte der zweiten Halbzeit endgültig drauf.

Alles in allem ein Spiel das vom Ergebnis her etwas zu hoch ausgefallen ist aber mit Nanzdietschweiler hat die Mannschaft mit der besseren Chancenauswertung auch Aufgrund dessen verdient gewonnen.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Dennis Licht

Abwehr: Max Niermann, Alex Walz, Jannick Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tobias Schuler, Patrick Winter, Luca Kappler

Andy Koch

Sturm: Mike Schuler,

Ergänzungsspieler: Hannes Meinlschmidt, Luc Knieriemen, Tim Knieriemen,

Benne Rische