Spielberichte

  geschrieben von Mathias Koch  

 

FV Kindsbach – TUS Landstuhl II 6:1(2:1)

Grandiose Heimbilanz

 Auch im letzten Heimspiel gegen die TUS aus Landstuhl hielt die großartige Heimbilanz.

43 von möglichen 45 Punkte hat der FVK zu Hause eingefahren. 13 Siege ein Unentschieden ist schon beeindruckend. Kindsbach ging sehr verhalten sogar etwas schläfrig die Partie an. Landstuhl presste von Anfang an und bestimmte folge dessen in der ersten Viertelstunde das Spielgeschehen. Wachgerüttelt vom Trainer kam Kindsbach dann besser ins Spiel und in die Zweikämpfe. Im Anschluss an einen Eckball von Patrick Moog schraubte sich Tim Schäffer in die Höhe und lies bei seinem Kopfball dem Torwart keine Chance. Nur 5min danach setzte sich Daniel Mayer gut durch spielte Max Lill quer und der junge Goalgetter netzte zum 2:0 ein. Mit dem Pausenpfiff kam die TUS im Anschluss an einen Freistoss im Nachschuss zum Anschlusstreffer. Nach der Pause ging die Post nur noch in eine Richtung und zwar in die der Gäste ab. Andy Koch perfekt angespielt von Patrick Moog spielte den Torwart aus und schob zum 3:1 ein. Ähnliches Zuspiel vom Spielertrainer auf Jan Rotermund nutze dieser zum 4:1. Das 5:1 entstand nach einem Freistoss, wieder von Patrick Moog der Andy Koch anspielte und dessen Kopfballvorlage vollendet Benne Rische. Das letzte Tor war Patrick Winter vorbehalten. Nach einer Flanke von Benny Schulz schlug er per Flugkopfball zum 6:1 Endstand zu. Alles in allem ein verdienter Sieg im letzten Spiel der Saison. Nach dem Match lies man es so richtig krachen, die Freude des Meistertitels wurde ausgelassen gefeiert. Das haben sich die Jungs auch hochverdient so der Trainer. Nun kann es in den verdienten Fußballurlaub gehen. Am 10.06.17 ist dann nochmal eine offizielle Feier geplant.

74 Punkte 107 Tore geschossen bei 27 Gegentreffern. Bester Sturm und beste Abwehr der Liga, mit Andy Koch den Torschützenkönig der dabei fast doppelt so viele Treffer als der 2. Platzierte erzielt hat. Ein Team das etwa 75% Trainingsbeteiligung gezeigt hat und eine eingeschworene Gemeinschaft das ganze Jahr über war. All das sind die Mosaiksteine die zu diesem Erfolg geführt haben. Zudem hat die Mannschaft mit Platz 4 in der Fairnesstabelle auch dort ein sehr gutes Gesicht im Gegensatz zu den Vorjahren gezeigt.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattias de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Benny Schulz

Mittelfeld: Max Lill, Patrick Moog, Tim Schäffer, Daniel Mayer

Andy Koch

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Heiko Stahl, Jan Rotermund, Tim Laufer, Damian Hemmer 

 

SV Mackenbach II - FV Kindsbach 1:3(1:0)

Hemmer mit Endscheidung

 In einem Spiel bei dem der Gegner Kindsbach alles abverlangt hat ging der Tabellenführer und neue Meister der B-Klasse KUS-KL dank einer starken Schlussviertelstunde als Sieger vom Platz. Zu Anfang gewohntes Ballbesitzspiel des FVK´s . Mackenbach suchte ihr Glück in dem sie im Defensivverbund sehr gut organisiert standen und ab und an Nadelstiche setzten. Ihr Konzept ging auch in der erste Hälfte optimal auf . Im Anschluss an ein Foul 20m vorm Tor gelang ihnen mit einem abgefälschten und somit unhaltbaren Freistoß der 1:0 Führungstreffer. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel verfiel Kindsbach nicht in Hektik spielte geduldig und erhöhte von Minute zu Minute den Druck. Benne Rische öffnete dann mit einem sehenswerten Kopfballtor 16 min vor Schluss nach Freistoß Tim Knieriemens die Schleuse. Nun spielte der FVK wie entfesselt. Der neutrale Zuschauer erinnerte sich an alte FCK Zeiten. Mackenbach kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. 10 Minuten vor Schluss wehrte der SVM einen Schuss von Tim Schäffer mit der Hand ab. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andy Koch souverän zur 2:1 Führung. Der erst kurz zuvor eingewechselte Damian Hemmer vollendete eine Winter/Jay Kombination zum vielumjubelten 3:1. Jedem war klar 2 min vor Schluss das war die Meisterschaft.

Glückwunsch an das geile Team das alle Höhen und Tiefen gemeistert hat. Wer von 30 Spieltagen 26 mal an erster Stelle steht hat es wahrlich verdient sich Meister nennen zu dürfen. Hut ab alles richtig gemacht !!!!!!!!!!!!! und Glückwunsch auch an den erst 23 Jahre alten Andy Koch in seinem ersten Jahr als verantwortlicher Trainer.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Knieriemen, Tim Schäffer, Max Lill,

Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Heiko Stahl, Bernhard Schulz, Patrick Frosch, Damian Hemmer

 

FV Kindsbach – SC Vogelbach 2:0(0:0)

Hart umkämpftes Spiel

Der SC Vogelbach begann die Partie mit hoher Lauf und Einsatzbereitschaft was den FV Kindsbach zuerst sehr verwunderte. Schnell eingestellt darauf ließ der FVK den Ball dann recht gut laufen und hätte zur Pause bereits klar führen können. Doch in mehreren Überzahl Situationen im und am Strafraum wurden leider die falschen Entscheidungen getroffen so dass es zur Halbzeit beim Glücklichen Unentschieden blieb. Nach dem Wechsel wurde der Druck für den Gast immer größer. Andy Koch steckte in der 54.min den Ball durch die Gasse maßgerecht für Max Lill durch und der hämmerte diesen zur 1:0 Führung unter die Latte. Nun drehte Kindsbach nochmals eine Stufe hoch, so dass sie nur noch mit immer mehr werdenden Fouls zu bremsen waren. Nach einem dieser Freistöße getreten von Patrick Moog landete der Ball bei Andy Koch, dessen Abtropfer verwandelte der blitzschnell reagierende Jannik Scheller aus dem Gewühl heraus zur 2:0 Führung. Danach war das Spiel entschieden.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Alex Walz

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Knieriemen, Patrick Moog, Max Lill,

Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Heiko Stahl, Tim Schäffer, Christopher Heinrich, Tim Laufer

 

SV Bann – FV Kindsbach 1:5(0:3)

Heiko Stahl Feldeinsatz mit 49

Kindsbach kam gut ins Derby. Recht früh konnte man dann auch bereits in Führung gehen. Jannik Scheller setzte sich vom eigenen Strafraum aus durch spielte mit Patrick Winter Doppelpass und schoss zur 1:0 Führung nach 10 Minuten ins Tor. Danach ging der FVK etwas unachtsam mit seinen Möglichkeiten um. 2x Koch, Rotermund, Knieriemen hätte nach einer halben Stunde bereits alles klar machen können scheiterten jedoch knapp. In der 35.min setzte Benny Schulz zu einem Flügellauf an und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andy Koch souverän zum 2:0. Danach hatte Bann die riesen Chance zu verkürzen scheiterten aber am aufmerksamen Mattia de Fazio. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Patrick Winter nach dem er dem Gegner den Ball abluchste auf 3:0. Damit war das Match eigentlich bereits zur Pause entschieden. Nach dem Wechsel lies der FVK es auch etwas langsamer angehen man lies den Ball in den eigenen Reihen laufen ohne großen Druck Richtung gegnerisches Tor aus zu üben. So nach 60 min erhöhte man dann das Tempo wieder. Andy Koch legte einen Sololauf hin, lies dabei einige Gegner stehen und sein Querpass vor der Linie schob der mitgelaufene Patrick Winter zum 4:0 ins Netz. Gerade mal 5min danach zeigte der Unparteiische wieder auf den Punkt nachdem Daniel Mayer Elfmeterreif zu Fall kam. Abermals Andy Koch lies dem Torwart aus Bann keine Chance und verwandelte zum 5:0.

Bann die nie aufgaben kamen 10 min vor Schluss nach einer Unachtsamkeit zum 5:1. Der eingewechselte Heiko Stahl hatte noch 2min vor Schluss eine Gelegenheit doch Banns Torwart reagierte schneller so das es beim 5:1 blieb.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Benny Schulz, Benne Rische, Jannik Scheller, Jonas Stahl

Mittelfeld: Max Lill, Tim Knieriemen, Patrick Moog, Jan Rotermund,

Andy Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Christopher Heinrich, Daniel Mayer, Heiko Stahl

 

 

FV Kindsbach – Bruchmühlbach II 11:1(5:1)

Spielfreude führt zum klaren Sieg

Kindsbach setzte direkt vom Anpfiff an den Gast aus Bruchmühlbach stark unter Druck und konnte dadurch binnen 6 min bereits mit 2:0 führen. Beide mal im Anschluss an Freistöße von Patrick Moog. Das 1.0 köpfte Max Lill das 2:0 Andy Koch ein. Trotz einer Unaufmerksamkeit und dem daraus folgenden 1:2 Anschlusstreffer lies sich der FVK nicht beeindrucken. Abermals Andy Koch war es der einen Traumpass aus 40m Ball von Benne Rische direkt ins lange Eck setzte. Benny Schulz erhöhte auf 4:1 mit feinem Tor nach Zuspiel Patrick Winters. Kurz vor der Pause setzte Jan Rotermund zum Alleingang an und schloss gekonnt zur 5:1 Halbzeitführung ab. Nach dem Wechsel ging das muntere Tore schießen weiter, man merkte deutlich die Spielfreude im Team was sich im Ergebnis und in schönen Spielzügen wiederspiegelte. Max Lill gelang auch im 2. Abschnitt der erste Treffer, eine Flanke von Benny Schulz drückte er mit dem Oberkörper über die Linie. Das 6:1 war Andy Koch vorbehalten mit einem Schuss über den Torwart ins lange Eck. Im Anschluss an einen Freistoß des Spielertrainers gelang Benny Schulz mit dem Kopf das 8:1. Danach konnte auch Heiko Stahl sein Können zeigen kaum geprüft holte er einen Kopfball aus dem oberen Dreieck .Mit den Treffern 9,10 und 11 nach Zuspielen bzw. Vorlagen von Kigembe R., Jannik Scheller und Christopher Heinrich gelang Goalgetter Andy Koch seine Treffer 4,5 und 6 im Match was den 11:1 Endstand bedeutete, der auch in der Höhe verdient war.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Heiko Stahl

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Bernhard Schulz

Mittelfeld: Jan Rotermund, Tim Knieriemen, Patrick Moog, Max Lill,

Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Christopher Heinrich, Kigembe R., Dominik Weis

 

FV Kindsbach – ESP Schwedelbach 2:2(0:1)

Ausgleich mit dem Schlusspfiff

Kindsbach musste nun bereits das 5. mal in Folge einem 0:1 Rückstand hinterherlaufen, konnte mit hohem Aufwand bei den Temperaturen dennoch das Spiel drehen um dann leider in allerletzter Sekunde doch noch den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Die erste Hälfte verlief recht ausgeglichen. Mit einem Hammer Marke Tor des Monats konnte der Gast aus Schwedelbach nach 15 min in Führung gehen, was bis zur Pause bestand hatte. Nach dem Wechsel merkte man das der FVK nicht gewillt war eine Niederlage hinzunehmen. Nach einem von vielen Fouls diesmal an Patrick Winter entschied der Unparteiische in der 60. Min zurecht auf Strafstoss, den Spielertrainer Andy Koch souverän zum 1:1 nutzte. Danach kamen die Gastgeber immer stärker auf. Nach zwei guten Möglichkeiten die versiebt wurden war es Jan Rotermund dem durch ein schönes Freistoßtor in der 84. Min die Führung gelang. Schwedelbach das wie im Hinspiel nur auf kleine Fouls, somit Spielunterbrechung und auf hohe weite Bälle spekulierte setzte in den letzten 3 Minuten alles auf eine Karte und hatte zum Leidwesen des FVK`s auch noch das nötige Glück da ihnen mit dem Schlusspfiff der 2:2 Ausgleich gelang. Auch hier zollte die Kochtruppe ihrer Jugend Tribut. Wäre man etwas cleverer(routinierter) gewesen dann hätte man wie es der Gast oft fabrizierte das ein und andere kleine Foul im Mittelfeld begangen und wäre so sicher als Sieger vom Platz.

Bleibt nur zu hoffen das die Truppe daraus lernt. Nicht immer ist attraktiv auch Erfolgreich.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Bernhard Schulz, Jan Rotermund

Mittelfeld: Christopher Heinrich, Tim Knieriemen, Patrick Winter, Max Lill,

Daniel Mayer

Sturm: Andreas Koch

Ergänzungsspieler: Ricardo Oster, Dominik Weis, Alex Walz

 

SG Bechhofen/Lambsborn - FV Kindsbach 2:1(0:0)

Schwere Beine gegen einen guten Gegner

Von Beginn an versuchte der FVK zwar das Spiel an sich zu reißen, gelang aber so gut wie nicht. Auf dem doch recht kleinen holprigen Platz tut sich die spielerisch besser veranlagte Mannschaft bekanntlich schwerer was deutlich zu sehen war. Zudem merkte man bei dem ein und anderen Spieler das das schwere Mittwochspiel noch in den Beinen steckte. Trotzdem hatte Kindsbach in einer Chancenarmen aber hart umkämpften ersten Hälfte die einzige richtig gute Chance mit einem Schuss von Patrick Winter der nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei ging. Nach dem Wechsel war es abermals der FVK der nur knapp nach einem Kopfball von Andy Koch am überragenden Schlussmann scheiterte. Danach kamen die Gastgeber immer stärker auf. Zuerst vereitelte Mattia de Fazio mit 2 riesen Taten die Führung aber beim fälligen Eckball hatte er dann doch das Nachsehen und aus dem Gewühl heraus erzielte Bechhofen die 1:0 Führung. Kindsbach musste danach Verletzungsbedingt gleich 2mal auswechseln was etwas Unachtsamkeit nach sich zog die die Gastgeber eiskalt zum 2:0 ausnutzten. Jeder dachte nun das wars dann aber Kindsbach gab trotzdem nicht auf und glaubte bis zur letzten Sekunde an einen Teilerfolg. Man setzte alles auf eine Karte. Daniel Mayer wurde in der 88.min bei einem Dribbeling im Strafraum von den Beinen geholt was Strafstoß bedeutete. Diesen verwandelte Spielertrainer Andy Koch souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Nur eine Minute danach wäre Patrick Winter fast der Ausgleich gelungen doch der Torhüter von Bechhofen machte diese mit einer riesen Glanztat zu Nichte so das bei der 2:1 Niederlage des FVK`s blieb.

Fazit: Der FVK hatte das schwere Mittwochspiel in den Knochen zeigte aber dennoch große Moral und Willen der leider aber am Schluss nicht belohnt wurde. Der jungen Truppe um Spielertrainer Andy Koch kann man nichts vorwerfen die letzten 5 Spiele hatten es in sich 4 Gegner der ersten fünf in der Tabelle und dazu noch das Spiel auf dem ungeliebten Hartplatz der Neumühle wo man seit Jahren nicht gewonnen hat ergaben 12 von möglichen 15 Punkte, also fast optimal. Jetzt gilt es nochmal alle Kräfte für die letzten Aufgaben zu bündeln die da anstehen. 4x zu Hause nur noch zweimal auf Fremden Platz.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Schäffer, Tim Knieriemen, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Christopher Heinrich, Patrick Moog, Bernhard Schulz 

 

FV Kindsbach – SV Bann 4:2(1:1)

Überragender Tim Knieriemen

Mit einer sehr geschlossenen Mannschaftleistung und einem noch größeren Willen erkämpfte sich der FV Kindsbach einen etwas glücklichen aber Aufgrund der größeren Willensstärke auch nicht ganz unverdienten 4:2 Sieg über starke Bännjer. Das Derby hatte alles was den FVK Zuschauer begeisterte, Kampfszenen, herausgespielte Tore , glückliche Tore, Rückstand umgedreht gute Spielzüge, zerfahrene Situationen usw. In der ersten Viertelstunde merkte man deutlich den Respekt den beide Teams vor einander hatten das Spiel war in dieser Zeit eher verhalten. Nach 12 min setzte Andy Koch das erste Ausrufezeichen als er einen Ball von Patrick Winter an den Innenpfosten schoss der Ball aber nicht die Linie überquerte. In der 17 min gelang Bann mit einem schön gesetzten 18m Schuss die Führung. Kurz danach wäre den Gästen bei einer Unstimmigkeit fast das 2:0 gelungen, doch Jannik Scheller sowie Benne Rische waren zur Stelle und vereitelten die Gelegenheit. Kindsbach schüttelte sich nun und konnte 10 min danach ausgleichen. Jan Rotermund setzte zu einem 60m Flügellauf an und sein Zuspiel setzte Patrick Winter mit einer sehenswerten Direktabnahme aus der Luft über den Torwart ins Netz zum 1:1 was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war. Nach dem Wechsel war es Andy Koch der den FVK mit 2:1 in Front schiessen konnte. Diese Führung hielt eine Viertelstunde ehe Bann im Anschluss an einen Eckball der Ausgleich gelang. In den letzten 20 min schien es zuerst als ob beide Teams mit dem Remie zufrieden wären, doch Kindsbach drehte in den letzten 5 Min nochmal auf . Im Anschluss an einen Eckball von Patrick Moog köpfte Max Lill seine Farben wieder in Führung. Bann setzte dann nochmal alles auf eine Karte. Einen langen Ball von Jonas Stahl konnte Patrick Winter gut verarbeiten setzte sich mit unbändigem Willen gegen 2 Mann durch und erzielte den 4:2 Endstand.

Wäre das Spiel unentschieden ausgegangen wäre der FVK auch zufrieden gewesen, doch hungriger auf den Sieg waren in den letzten Minuten die Kindsbacher gegen einen bis dahin starken Gast aus Bann.

Fazit: Vater des Sieges war die geschlossene Mannschaftleistung von allen Akteuren, der größere Wille den man hatte als es Anfing weh zu tun und die Beine müde wurden.

Aus einer guten Mannschaft muss man diesmal dennoch Tim Knieriemen mal herausheben an dem im Mittelfeld kein vorbei kommen war und er wohl ca. 90% aller Zweikämpfe gewinnen konnte.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Schäffer, Tim Knieriemen, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Christopher Heinrich, Patrick Moog, Bernhard Schulz

 

FV Kindsbach – TUS Hohenecken II 2:1(0:1)

Hochklassiges B Klasse Match

In einem schnellen hochklassigen B-Klasse Spiel zeigte der FV Kindsbach eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten und ging Aufgrund der höheren Anzahl an Chancen gegen einen sehr starken Gast nicht unverdient als Sieger vom Platz. Nach 10 Minuten hatte der FVK der den Ball recht gut kontrollierte die erste große Chance durch Daniel Mayer die der Gästekeeper mit einer riesen Glanztat leider zu Nichte machte. Es spielte sich eigentlich in den ersten 20 min alles in der Hälfte des Gastes ab. In besagter Minute kam der Ball das erste mal in den Strafraum des FVK´s wurde abgewehrt und viel genau vor die Füsse des Mittelstürmers aus Hohenecken der eiskalt zur 1:0 Führung verwandelte. Kindsbach brauchte kurz dann waren sie wieder im Spiel mit konzentriertem Engagement übernahmen sie langsam wieder das Match konnten aber bis zur Halbzeit am Ergebnis nicht verändern. Nach dem Wechsel wurde der FVK immer stärker. Als der wieselflinke Andy Koch im Strafraum gefoult wurde zeigte der Unparteiische auf den berechtigten Strafstoß den die Kindsbacher aber versiebten. Wer dachte dieser Schlag bleibt hängen sah sich aber getäuscht. Nur 3 min nach dieser Aktion schoss, durch eine traumhafte Kombination von Andy Koch und Patrick Winter, Max Lill den Ausgleich. Die Gastgeber drehten ab diesem Moment das Tempo nochmal in Höhe man merkte deutlich das das Team dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden wollte. Aber auch Hohenecken zeigte seine Klasse mit gutem Konterspiel. Zu diesem Zeitpunkt war es ein richtig gutes Match beider Mannschaften. Jannik Scheller gelang aus 40m die 2:1 Führung. Der Gästetorwart dachte wohl das Patrick Winter an den Ball kommt so das er zwischen Freund und Feind hindurch im Tor landete. Hohenecken versuchte in der letzten Viertelstunde alles um den auszugleichen, blieb aber am guten Defensivverhalten des Teams immer wieder hängen. Hut ab, Gegentor weggesteckt, verschossener Elfmeter weggesteckt, und Spiel dennoch gedreht gegen starke Gäste.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Patrick Moog, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Schäffer, Tim Knieriemen, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Christopher Heinrich, Jonas Stahl   

 

SV Neumühle - FV Kindsbach 1:3(1:2)

Erwartet schwere Spiel

Im Vergleich zur Vorwoche musste Spielertrainer Koch sein ganzes Team umbauen. Nach nur 2 Minuten konnte die Neumühle durch eine Kette kleinerer Fehler und einem daraus folgenden Zufallsball konnte der Gästestürmer alleine aufs Tor laufen und vollendet unhaltbar zur 1:0 Führung. Kindsbach lies den Kopf nicht hängen sondern krempelte die Ärmel hoch. Daniel Mayer lief nur 4 min später in Robben Manier quer und sein abgewehrter Schuss schob Max Lill zum Ausgleich ein. Danach hatte der FVK das Geschehen so weit ganz gut im Griff. Der Gastgeber versuchte so oft als möglich den Spielfluss mit kleinen Fouls zu unterbrechen was ihnen auch gut gelang. Nach einer halben Stunde war es Andy Koch der blitzschnell schaltete und mit einem Pass durch die Schnittstelle Christopher Heinrich frei spielte der gekonnt den Torwart umlief und den 2:1 Führungstreffer markierte. Nach dem Wechsel ähnliches Spiel, viele Unterbrechungen. Mitte der 2. Hälfte hätte Mittelstürmer Heinrich alles klar machen können als er abermals alleine auf den Torwart zulief dieser aber die Chance vereitelte. Die letzte Viertelstunde gehörte der Neumühle . In Aussicht etwas zu holen riskierten sie immer mehr und hatten auch 2-3 richtig gute Chancen die zum Glück für den FVK Mattia de Fazio mit Glanzparaden zu Nichte machte. In der Nachspielzeit hämmerte dann Max Lill ein Zuspiel von Daniel Mayer aus 30m unhaltbar zum 3:1 Endstand ins lange Eck.

Ein am Schluss glücklicher jedoch nicht unverdienter Sieg gegen eine faire aber schwer bespielbare Mannschaft der Neumühle.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Patrick Moog, Benne Rische, Jannik Scheller, Patrick Frosch

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Schäffer, Patrick Winter, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Christopher Heinrich

 Ergänzungsspieler: Alex Walz, Dominik Weis     

 

FV Kindsbach – SG Waldmohr/Dunzweiler 2:0(2:0)

Heimserie hält

Wie bereits in der Vorwoche ging Kindsbach auch diese Partie recht konzentriert an und hatte deutlich mehr Ballbesitz in der ersten Hälfte als der Gegner aus Waldmohr/Dunzweiler. Nach bereits 10 Minuten klingelte es das erste mal im Netz. Nach einem Flankenlauf von Jan Rotermund landete dessen Pass bei Max Lill der mit einer Körpertäuschung den Gegner ausspielte und unhaltbar zum 1:0 einschoss. Nur 10 Minuten später gelang Bernhard Schulz im Anschluss an einen Freistoß von Tim Knieriemen ein sehenswertes Kopfballtor ins obere Dreieck. In der Folgezeit hätte der FVK leicht erhöhen können bzw. müssen doch der letzte Ballkontakt wurde einfach zu schnell und hastig ausgeführt. Kurz vor der Pause dann die Schreckminute für den FVK. Einen Kopfball aus 1m landete an der Hand eines Abwehrspielers, zum entsetzten vieler Zuschauer zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Elfmetertöter Mattia de Fazio hatte aber was dagegen und parierte den fälligen Strafstoß so das es zur Halbzeit beim 2:0 blieb. Nach dem Wechsel schraubte der FVK das Tempo deutlich nach unten. Man überlies dem Gegner der nur durch einen Sieg oben nochmal mitmischen könnte, immer mehr die Ballkontrolle. Zwar hatte der Gastgeber im Ansatz noch gute Kontermöglichkeiten doch spielbestimmend waren nun die Gäste aus Waldmohr. Es gelang dem FVK einfach nicht mehr den Hebel umzulegen. 9 Minuten vor Schluss hatte der Gast gleich eine Dreifachchance die sie dank de Fazio und Rische im Tor nicht unterbringen konnten. Im Gegenzug war es Tim Schäffer der mit einer riesen Chance den Deckel zumachen hätte können. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Sieg der Kindsbacher.

Fazit: Zu früh in den Verwaltungsmodus schalten kann auch in die Hosen gehen insbesondere bei Gegnern dieses Formats und den Hebel umlegen auf Knopfdruck ist verdammt schwer.

Allerdings muss man auch sagen wer solche Spiele gewinnt der steht nicht zu Unrecht oben.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Benne Rische, Benny Schulz, Patrick Moog, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Knieriemen, Patrick Winter, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Christopher Heinrich

 Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Jannik Scheller, Patrick Frosch        

Olympia Ramstein II - FV Kindsbach 2:5(0:2)

Reaktion gezeigt

 Im Vergleich zur Vorwoche änderte Spielertrainer Koch extra nichts im Team obwohl er genügend Grund dazu gehabt hätte. Er nahm alle Spieler ins Gebet und erwartete von ihnen eine deutliche Reaktion. Im Gegensatz zum letzten Match zeigten die Jungs diese auch. Von Beginn an merkte man dass der FVK die Punkte haben wollte. Sie zeigten deutlich Präsenz im Zweikampf und auch im Passspiel war die nötige Genauigkeit vorhanden. Insbesondere das schnelle Umschaltspiel wurde nahezu perfekt umgesetzt. Ramstein hatte zwar die erste gute Gelegenheit diese machte der wiedergenesene Torhüter Mattias de Fazio mit Bravour zu Nichte. Danach war der FVK am Zug und konnte auch direkt in Führung gehen. Eine Flanke von Jonas Stahl nahm Daniel Mayer im 16m Raum an und lies bei seinem Schuss Torwart Oliver Habelitz keine Chance. Das 2:0 war vom Spielzug her das schönste Tor des Tages. Max Lill gewann im Mittelfeld mit beherztem Einsatz den Zweikampf spielte Andy Koch an der mit schnellem Pass in die Tiefe Christopher Heinrich frei bekam und dessen kurzer Querpass vollendete der mitgelaufene Max Lill. Nach dem Wechsel übernahm Kindsbach auch direkt gleich wieder das Zepter. Andy Koch setzte im 16m Raum zu einem Dribbling an überlistete 2 Spieler und schoss unhaltbar ins lange Eck zum 3:0 ein. Kindsbach nahm etwas Tempo heraus spielte in der Folgezeit auf Ballbesitz und setzte immer wieder durch schnelles Umschaltspiel Akzente. Nach einem Konter von Ramstein und einem verunglückten Ball konnten diese in der 70 Minute auf 3:1 verkürzen. Direkt schaltete der FVK um und erhöhte das Tempo wieder. Spielertrainer Koch lief über rechts durch kreuzte im Strafraum den Gegner legte den Ball zurück auf Christopher Heinrich welcher dem Gastgebertorwart keine Chance lies und das 4:1 schoss. Wiederum Andy Koch gelang aus 18m nur kurz danach das 5:1. Kurz vor Schluss kam Ramstein durch ein Elfmetertor noch etwas Ergebniskosmetik. Alles in allem ein sehr gutes Spiel des FV Kindsbach meinte der Trainer und die gewünschte Reaktion von seinem Team ist gekommen. Jetzt gilt es die Konzentration hochzuhalten fürs nächste Match gegen den Tabellenvierten Waldmohr/Dunzweiler.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benny Schulz, Patrick Moog, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Knieriemen, Patrick Winter, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Christopher Heinrich

 Ergänzungsspieler: Benne Rische, Tim Schäffer, Jannik Scheller        

 

Schwedelbach - FV Kindsbach 2:1(0:0)

Schlechteste Saisonleistung

Im ersten Spiel nach der Winterpause lieferte der FV Kindsbach seine schwächste Saisonleistung ab. Wie gehemmt wirken die Gäste und das obwohl die Vorbereitung incl. der Ergebnisse positiv verlaufen war. Es fehlte im Team die nötige Einstellung wohl deshalb weil der Gastgeber im unteren Tabellendrittel zu finden ist und man dachte schönes Wetter guter Platz da läuft es von allein. Falsch gedacht Kindsbach hatte zwar die klaren Chancen zeigte aber große Fehlpassquote war zu behäbig und langsam im Spielaufbau und die Chancenauswertung lies zu wünschen übrig. Dennoch hätte in der ersten Hälfte Max Lill mit etwas Glück oder auch Patrick Winter seine Farben in Front schießen können oder auch müssen. Schwedelbach versuchte ihrerseits durch Standartsituationen zum Erfolg zu kommen.

Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt ähnliches Spiel mit Glück für den Gastgeber. In der 69. Minute hatte Andy Koch eine 100% Chance die er liegen ließ und im direkten Gegenzug erzielte Schwedelbach aus stark Abseitsverdächtiger Position den 1:0 Führungstreffer was eigentlich zum Spiel passte. Danach versuchte der FVK zwar den Hebel umzulegen gelang ihnen über weite Strecken aber nicht. Nach einem unbedrängten Befreiungsschlag ins Seitenaus konnten die Gastgeber in der 79. Minute durch den darauf folgenden Einwurf sogar auf 2:0 erhöhen.

In der 90. Minute gelang Andy Koch durch einen Freistoß dann endlich der 2:1 Anschlusstreffer was Signal war nochmal alles auf ein Karte zu setzten was fast auch gelungen,wär hätte da nicht der Torwart in der Nachspielzeit mit einer Riesenglanztat was dagegen gehabt. Es blieb beim nicht unverdienten Sieg von Schwedelbach da der FVK nie zu seinem gewohnten sicheren Passspiel umschalten konnte. Jetzt gilt es das ganze abzuschütteln, solche Tage gibt’s an denen nichts gelingt und mit anderer Einstellung die nächste Partie angehen.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Heiko Stahl

Abwehr: Jonas Stahl, Benny Schulz, Patrick Moog, Jan Rotermund

Mittelfeld: Daniel Mayer, Tim Knieriemen, Patrick Winter, Andreas Koch,

Max Lill

Sturm: Christopher Heinrich

 Ergänzungsspieler: Benne Rische, Tim Schäffer        

 

 

FC Oberarnbach – FV Kindsbach 1:0(0:0)

In 8 Tagen 2x gleicher Gegner, 2 verschiedene Mannschaften

Gab es in der letzten Woche noch einen klaren Sieg(8:1) gegen Oberarnbach II so musste der FVK an diesem Sonntag sich mit Pech gegen eine mit vielen Spielern aus dem Bezirksligakader gespickten Oberarnbacher zweiten wenn man die noch als zweite überhaupt bezeichnen kann mit 1:0 geschlagen geben. Von Anfang entwickelte sich ein recht zweikampfstarkes Spiel. Nach nur 4 Minuten hatte Andreas Koch mit einem Kopfball und dem nachfolgenden Schuss gleich zweimal Pech sonst wäre der FVK schon recht früh in Führung gegangen. Kindsbach zeigte große Präsenz gewann die meisten Zweikämpfe so das der Zweiklassen Unterschied nicht zu sehen war. Oberarnbach war eigentlich nur durch Konter gefährlich welche sie in der ersten Hälfte kaum hatten. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt ähnliches Bild Kindsbach sehr präsent Oberarnbach auf Konter ausgelegt. Kindsbach lies den Ball recht gut laufen und war das Spielbestimmende Team. Doch nach einem Konter über den pfeilschnelle 1. Mannschaftsspieler Voit konnte dieser mit einem abgefälschten Ball in der 70. min das 1:0 für Oberarnbach erzielen. Danach kam der FVK immer mehr ins rollen. Kindsbach setzte den Gastgeber förmlich in den letzten 10 Minuten in ihrer Hälfte fest. In dieser Phase hatte Winter, Koch und vor allem Benne Rische Pech mit ihren Gelegenheiten. Ein Unentschieden wäre zu dieser Zeit hochverdient gewesen, doch blieb es dann letztendlich bei einem schmeichelhaften Sieg der Gastgeber.

Trotz der Niederlage ein riesen Respekt an Kindsbach die ein tolles Match abgeliefert haben gegen einen Gegner der zum Großteil 2 Klassen höher spielt.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jan Rotermund, Benne Rische, Jannik Scheller, Jonas Stahl

Mittelfeld: Max Lill, Patrick Moog, Ricardo Oster, Daniel Mayer. Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Alex Walz, Markus Kallay   

 

FV Kindsbach – SG Oberarnbach/Ob.-Ki. II 8:1(2:0)

Sieg verdient nur zu hoch ausgefallen

Kindsbach legte auf dem schwer bespielbaren Platz sofort los und konnte bereits nach 5 Minuten in Führung gehen. Nach einem Flankenlauf von Jan Rotermund zeigte Max Lill seinen Torinstinkt als er am langen Pfosten zum 1.0 vollendete. Trotz weiterer Überlegenheit dauerte es bis zur 24. Min ehe abermals Max Lill das 2:0 nach Flanke Daniel Mayers gelang. Kindsbach ging in der Folgezeit etwas schlampig mit Chancen um. Man spielte den letzten Ball oft zu früh, einfach nicht clever genug sodass die Möglichkeiten schon im Ansatz vorbei waren. Klar muss man auch sagen auf dem Boden war es nicht gerade leicht für die Mannschaft die das Spiel machen muss. Oberarnbach versuchte immer wieder durch Konter den ein und anderen Nadelstich zu setzen was sie auch geschickt machten. In der 43.min hatten sie Pech als eine sehr gute Möglichkeit aus 14m von Torwart Mattia de Fazio mit einer Glanztat vereitelt wurde. Nach dem Wechsel gleiches Bild Kindsbach mit viel Ballbesitz, Oberarnbach lauerte auf seine Chance. Mitte zweite Hälfte gelang dann Andy Koch nach einer Lill Flanke das 3:0 was aber zuerst einmal die Gäste nicht schockte denn nur kurz danach gelang Tobias Brummer mit einem beherzten 20m Schuss der Anschlusstreffer. Wie wenn man auf einen Knopf drückt legte nun der FVK los und schoss in der letzten Viertelstunde gleich 5 Tore noch heraus. Jan Rotermunds volley Abnahme nach Knieriemens Vorlage schlug im oberen Tordreieck zum 4:1 ein und war der Anfang. Danach erhöhte Andy Koch mit einem Flugkopfball nach Simon Traubs Flanke auf 5:1. Beim 6:1 überlief abermals der Goalgetter den Torwart und schoss aus spitzem Winkel ein. Tim Knieriemen setzte hierbei seinen Mannschaftkameraden gekonnt in Szene. Das 7 und 8:1 besorgte Simon Traub in der 87. und 89. Min. Zuerst bedient von Andy Koch und danach von Max Lill. Alles in allem ein verdienter Sieg der etwas zu hoch ausgefallen ist. Positiv : Das engagierte Auftreten der Kindsbacher nach der ersten Niederlage der Vorwoche. Besonders die Defensive und da vor allem die Viererkette waren sehr Konzentriert und hatten dabei auch gute Offensivaktionen. Schön zu sehen auch das alle 3 Einwechselspieler richtig frischen Wind brachten, daran ist zu sehen wie wichtig es ist in der Breite gut aufgestellt zu sein.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Lill, Ricardo Oster, Tim Knieriemen, Daniel Mayer, Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Damian Hemmer, Simon Traub

 

SV Spesbach - FV Kindsbach 2:0(0:0)

Temporeiches Spitzenspiel

In einem sehr temporeichen Spiel siegten die Einheimischen durch zwei Standardsituation in den letzten 10 Minuten. Das Match ging direkt vom Anstoß voll los so hatte Spesbach auch nach 5 sec. bereits den ersten Torschuss zu vermelden. Der FVK nahm das Tempo seinerseits an und hätte durch Max Lill auch in Führung gehen können oder sogar müssen. Den ersten Flankenball von Daniel Mayer verfehlte er noch um wenige Zentimeter und die 2. Flanke von Andy Koch köpfte er an die Unterlatte. Zu diesem Zeitpunkt lag der Führungstreffer für Kindsbach in der Luft. Spesbach befreite sich langsam aus den Fängen und setzte immer wieder gefährliche Konter über ihre pfeilschnellen Außen. Bei ihrem besonders schnellen Umschaltspiel musste Kindsbach immer auf der Hut sein. In der 35. Min parierte Mattia de Fazio dann auch eine Großchance die aus einer dieser Umschaltaktionen resultierte mit Bravour. Mit 0:0 wurden dann die Seiten gewechselt.

Wer dachte das das Tempo im zweiten Abschnitt nachlassen würde sah sich getäuscht. Sowohl Spesbach wie auch Kindsbach zeigten weiterhin hohe Laufbereitschaft. Man merkte schon das hier wohl die zwei jüngsten und fittesten Mannschaften sich gegenüber standen. In der Phase wo Kindsbach so langsam die Oberhand zu bekommen schien viel dann das 1:0 aus einer Standartsituation. Einen scharf geschossenen 20m Freistoß in der 77.min konnte der FVK Keeper nur abwehren so das der SV Spesbach im Nachschuss in Führung gehen konnte. In der Folgezeit drückte Kindsbach nochmal mächtig aufs Tempo wollte man doch unbedingt die 1. Niederlage verhindern, dabei verfehlte der FVK abermals durch Max Lill und Benne Rische den Ausgleich nur wenige Zentimeter. Spesbach hingegen hatte an diesem Tag das Glück auf seiner Seite. Kindsbach traf nicht und der Gastgeber konnte im Anschluss an einen Konter in der Schlussminute durch einen verwandelten Elfmeter den Sieg perfekt machen. Ein klasse ausgeglichenes Spiel beider Teams wie auch schon in der Vorrundenbegegnung. Beide Spiele hatten eigentlich keinen Sieger verdient. Im Hinspiel war der FVK das glücklichere Team und Rückspiel jetzt der SV Spesbach also alles in Allem eine gerechte Sache wenn man es objektiv sieht. Trotz der 1. Niederlage zeigte Kindsbach eine sehr gute mannschaftliche Leistung in allen Bereichen. Nun ist dieser Stein auch abgelegt so das es sich eventuell jetzt auch befreiter Aufspielen lässt.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Lill, Ricardo Oster, Tim Knieriemen, Daniel Mayer, Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Patrick Moog, Damian Hemmer

 

FV Kindsbach – FV Linden 3:0(1:0)

Spiel der vergebenen Chancen

Kindsbach lies mehrere Großchancen liegen und machte sich folge dessen das Leben selbst schwer bis eine viertel Stunde vor Schluss als dann der hochverdiente 2. Treffer gelang und der Sieg perfekt gemacht war. In der ersten Hälfte legte der FVK mehr wert auf Ballbesitz als aufs Risikospiel was sich im Aufbauspiel bemerkbar machte, das verlief doch sehr behäbig und langsam. Somit stellte man den Gast auch vor nicht allzu große Probleme. Trotzdem kamen die Hausherren im dritten Anlauf nach einem an Daniel Mayer verschuldeten Elfmeter zur 1:0 Führung. Zuerst wehrte der Gästekeeper den Elfer von Tim Knieriemen ab danach parierte er den Nachschuss von Patrick Winter ehe Andreas Koch zur Führung vollendete. In der Folgezeit hätte Jonas Stahl die Führung ausbauen könne was leider jedoch nicht gelang. Nach dem Wechsel zeigte der FVK sich zielstrebiger, engagierter und das Umschaltspiel wurde schneller. Automatisch erhöhte sich dadurch dann der Druck und es wurden deutlich mehr Torchancen herausgespielt.

Allein Mayer, Koch, Lill, Winter mit ihren doch 100% tigen hätten rechtzeitig leicht alles klar machen können. So dauerte es bis zur 77. Min ehe der von Andy Koch angespielte Daniel Mayer das 2:0 erzielte. Mit einem satten Schuss aus 18m erhöhte Ricardo Oster dann noch in der Schlussminute auf den auch in dieser Höhe verdiente 3:0 Sieg. Mal wieder war verlass auf die starke Defensive was auch diesmal der Ausschlag für den ungefährdeten Sieg war. Jedem dürfte aber auch klar sein das gegen die zur Zeit sehr starken Spesbacher dennoch eine Leistungssteigerung nötig ist um dort zu bestehen. Allerdings muss man auch sagen wenn es drauf ankam war Andy Kochs Team immer da, was fürs Spitzenspiel hoffen lässt.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rothermund

Mittelfeld: Max Lill, Patrick Moog, Tim Knieriemen, Daniel Mayer, Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Ricardo Oster, Markus Kallay

 

Rodenbach II – FV Kindsbach 0:1(0:0)

Verdienter Kampfsieg

In einem schweren Spiel auf schlecht bespielbarem Platz zeigte Kindsbach vor allem in der zweiten Halbzeit eine sehr gute kämpferische und mannschaftliche Leistung und ging Aufgrund dessen auch nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz. Dadurch das Rodenbach bis dahin gegen alle Spitzenteams bereits gewonnen hatte war der FVK gewarnt. Was den Gastgebern in die Karten spielte war der um einiges verkleinerte holprige Platz welcher ein gepflegtes Kurzpassspiel das die Kindsbacher gewohnt sind unmöglich machte. Der FVK benötigte deshalb auch ca. 30min bis er sich auf die Gegebenheiten richtig eingestellt hatte. In dieser Phase hatte Rodenbach 2 gute Möglichkeiten die aus dem Zufall entstanden aber zum Glück für den Gast nicht ihr Ziel fanden. Danach übernahm Kindsbach immer mehr das Geschehen. Besonders nach dem Wechsel sah der neutrale Zuschauer einen kampfstarken FVK der den Sieg unbedingt wollte. In der 59. Min war es dann auch soweit, einen Freistoß von Tim Knieriemen köpfte ein Rodenbacher Spieler vor dem bereitstehenden Andy Koch selbst in die Maschen zum 1:0. Von nun an hatte der FVK das leichtere Spiel Rodenbach musste die initiative übernehmen was sie vor große Probleme Aufgrund des Platzes stellte. In dieser Phase hätte der FVK das Ergebnis höher schrauben können, vielleicht auch müssen was aber die Bedingungen nicht zu liesen. In den letzten Minuten spielte Kindsbach ganz routiniert die Zeit runter so das es beim 1:0 Sieg auch blieb.

Hut ab, Kindsbach nahm die Verhältnisse an, haderte nicht, im Gegenteil man kämpfte Verbissen ohne übers Ziel hinaus zu schießen wie ein richtiges Spitzenteam, was Vater des Sieges dann auch war.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Tim Schäffer, Patrick Moog, Tim Knieriemen, Daniel Mayer, Andy Koch

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Ricardo Oster, Damian Hemmer        

TUS Landstuhl II – FV Kindsbach 0:7(0:2)

Viel Sand im Getriebe in Halbzeit 1

Aufgrund der in den letzten Wochen doch recht dünnen Spielerdecke wegen Krankheit und Verletzungen, lief beim FVK auch diesmal nicht alles rund. Spielertrainer Andy Koch musste wiedermal die Mannschaft umstellen was man in der ersten Hälfte auch an den doch vielen Fehlpässen und Abstimmungsfehlern merkte. Dennoch gelang dem FVK das 1:0 durch Andy Koch nach uneigennützigem Zuspiel von Patrick Winter der gekonnt von Daniel Mayer in Szene gesetzt wurde. Landstuhl hatte 5 Minuten vor der Pause die Riesenchance durch einen Elfmeter auszugleichen scheiterten aber am riesig reagierenden Torhüter Mattia de Fazio der den stramm geschossenen Schuss klasse aus dem Eck fischte. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Goalgetter Koch nach präzisem Pass von Mayer doch noch auf 2:0 indem er den Torhüter mit einer Körpertäuschung ausspielte. Nach dem Wechsel dann kamen die Gäste erst richtig ins Spiel. Die Fehlpassquote wurde minimiert so konnte der Druck auch immer größer werden, was gleichzeitig bedeutet das die weiteren Tore in regelmäßigen Abständen vielen. Das 3:0 markierte Tim Schäffer als er einen an Patrick Winter verursachten Elfmeter einschoss. Beim 4:0 setzte Max Lill eine Flanke von Jonas Stahl in die Maschen und das 5:0 resultierte aus einem Freistoß den Andy Koch auf Jan Rotermund der diesen geschickt vollendete. Beim 6 und 7:0 zeigte Spielertrainer Koch nochmal seine Stürmerqualitäten als er zuerst ein Zuspiel von Sturmpartner Patrick Winter und dann einen Eckball von Jan Rotermund einschoss. Letztendlich ein ungefährdeter Sieg des Favoriten der zu Anfang lange benötigte bis er in der Spur war. Positiv anzumerken war auch das der lange Verletzte Ricardo Oster seine ersten 25 min ohne Probleme bewältigen konnte und damit das große Lazarett sich langsam anfängt zu lichten.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Lill, Tim Schäffer, Tim Knieriemen, Daniel Mayer, Andy Koch

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Ricardo Oster, Alex Walz         

 

FVK - Mackenbach 1 : 0 (1 : 0)

Arbeitssieg

Der Gastgeber kam gegen eine gut organisierte Gästemannschaft nur schleppend in die Partie. Auch die Großchance der Gäste in der 5. Minute, als ein Gästestürmer nach einen Tritt in das „Luftloch“ in der FVK-Innenverteidigung frei vor dem Tor von de Fazio auftauchte und kläglich vergab, diente nicht als Weckruf. Sehr behäbig das Aufbauspiel des FVK in der Folge. Weit geschlagene „Transporter“ erreichten nicht das Ziel und waren im Übrigen auf dem nassen Rasen das ungeeignete Mittel, die Gästeabwehr zu überwinden. Wiederholte Stockfehler und unpräzises Passspiel ließen ein ansehnliches Offensivspiel nicht zu. Dennoch arbeitete sich der Gastgeber mehr und mehr in die Partie und kam dann auch im Anschluss an einen Freistoß von Knieriemen durch den aufgerückten Jannik Scheller im Nachschuss aus halblinker Position zum 1 : 0.

Auch nach dem Wechsel wurde die Partie nicht wesentlich besser. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Wesentlichen im Mittelfeld, wobei sich auch hier die Gäste in vielen Szenen besser organisiert zeigten. Da bei einigen im Ansatz nicht ungefährlichen FVK-Aktionen die Mannschaft nicht entscheidend nachrückte und so auch die Anspielstationen im Sturmzentrum fehlten, warteten die FVK-Anhänger vergeblich auf den entscheidenden Fangschuss. So musste man in der Schlussphase mit noch auf den Ausgleich drängenden Gästen bis zur 94. Minute um den Arbeitssieg bangen, der dann letztlich doch noch unter Dach und Fach gebracht werden konnte.(wa)

 

SV Vogelbach – FV Kindsbach 1:1 (0:1)

Aluminium rettet Vogelbach das Remie

Bei Kindsbach musste der verletzte Spielertrainer Andreas Koch nicht nur auf die aus der Woche bereits bekannten Spieler verzichten, nein am Sonntagmorgen kam auch noch die komplette Innenverteidigung krankheitsbedingt dazu so das er kurzfristig das ganze Team umstellen musste. Auf dem extrem holprigen Boden war ein gutes Passspiel kaum möglich, dennoch versuchte Kindsbach sein gewohntes Passspiel aufzuziehen. Nach 8 Minuten war es Patrick Frosch der einen abgewehrten Schuss von Patrick Winter zur 1:0 Führung über die Linie beförderte. In der Folgezeit drückte der FVK weiter Daniel Mayer hatte Pech mit einem satten Schuss den der Torwart gerade noch von der Linie rettete. Kurz vor der Pause erzielte Patrick Winter das 2:0. Der Schiedsrichter pfiff Abseits. Als er merkte das die Entscheidung die falsche war denn ein Vogelbacher Spieler stand deutlich hinter dem Torschützen entschuldigte er sich und gab Schiedsrichterball was dem FVK leider aber nichts nutzte der Treffer zählte eben nicht. Nach dem Wechsel gelang mit einer der wenigen Gelegenheiten den Gastgebern dann auch noch der glückliche Ausgleich. Kindsbach wollte mit dem Unentschieden nicht nach Hause fahren und bauten immer mehr Druck auf, hatten aber an diesem Tag das Pech auf ihrer Seite. So rettete zweimal der Innenpfosten und gleich 3x der Torwart den Vogelbachern das doch sehr glückliche Remie. Solche Spiele wird es immer geben meint Spielertrainer Koch man ist besser geht aber nicht mit voller Punktezahl vom Platz, das ist eben Fußball und auch gut so, denn in der Regel gleicht sich alles im Laufe einer Saison aus. Jetzt heisst es abhaken und den Focus aufs nächste Spiel legen.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Patrick Frosch, Patrick Moog, Jan Rotermund

Mittelfeld: Damian Hemmer, Tim Schäffer, Tim Knieriemen, Max Lill, Daniel Mayer

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Alex Walz, Andreas Koch        

 

FV Kindsbach – SV Bann 1:1 (0:1) ???

 Abbruch in der 71. Min

Kindsbach wirkte im ersten Spielabschnitt wie gehemmt, die Beine waren schwer und man agierte auch sehr nervös. Bann hingegen trat sehr motiviert an, bestimmte auch über weite Strecken der ersten 45 Minuten das Geschehen, hatte jedoch auch nur einen Torschuss zu verzeichnen der aber zur bis zu dem Zeitpunkt verdienten Führung genutzt werden konnte.

 Nach dem Wechsel kam der FVK immer besser ins Spiel. In der 50.min hatte Andy Koch eine gute Gelegenheit auszugleichen und 10min später war es dann Max Lill der einen Ball von Patrick Moog über den Torwart hinweg zum Ausgleich einköpfte. Danach drückte Kindsbach mächtig. Bann kam kaum noch aus ihrer Hälfte heraus. Es schien als sei es nur noch eine Frage der Zeit bis der FVK in Führung geht. Bann wirkte als hätten sie sich vollkommen in Abschnitt 1 verausgabt. In diese Drangphase hinein ereignete sich in der 71. min der Zusammenstoß zwischen den beiden Spielern der zum Abbruch führte. Einen Befreiungsschlag der Bännjer klärte Jonas Stahl, genau in dem Moment kam der Gästespieler mit hohem Tempo von der Seite sah die Chance eventuell doch früher an den Ball zu kommen und damit einen Konter einzuleiten, dabei stießen die beiden mit ihren Köpfen aneinander. Zuerst lief das Spiel weiter , doch der Schirri unterbrach kurz danach völlig zurecht. Der Spieler der Gäste lag stark blutend am Boden und musste mit dem Notarztwagen abgeholt werden. Bann sah sich nicht mehr in Stande weiter zu spielen was wir von unserer Seite gut verstehen konnten, so das der Schiedsrichter dann auch das Spiel beim Stand von 1:1 nicht mehr anpfiff.

 Wie das Spiel jetzt gewertet wird ???

Wiederholungsspiel ? Eigentlich ja, wird man sehen wie entschieden wird.

 

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Lill, Patrick Moog, Tim Schäffer, Michael Koch, Andreas Koch,

Sturm: Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Tim Knieriemen, Ricardo Oster, Alex Walz  

 

SG Bruchmühlbach/Miesau – FV Kindsbach 0:9(0:5)

Konzentrierte Leistung

 Mit einem Doppelschlag 3./7. Minute zeigte Kindsbach durch Andy Koch und Max Lill schnell wer heute als Sieger den Platz verlassen will. Der FVK sprühte in der ersten Hälfte vor Spielfreude und konnte seiner Favoritenrolle zu 100% gerecht werden. In der 17. Min spielte Patrick Moog einen Pass durch die Schnittstelle auf Andy Koch der quer legte und Patrick Winter vollendete zum 3:0. Das 4:0 erzielte wieder Andy Koch der eine scharfe Hereingabe von Benne Rische unter die Latte hämmerte. Vorrausgegangen war ein wahrer Slalomlauf des Innenverteidigers der nicht aufzuhalten war. Das 5:0 war das schönste Tor des Tages. Bruchmühlbach versuchte die FVK Abwehr unter Druck zu setzten diese spielte sich in Person Jannik Scheller, Benne Rische und Jonas Stahl sehr Ballsicher aus der Umklammerung setzten Patrick Moog ein und dessen 50m Pass nahm Andy Koch auf, um kurvte den Torwart und schlug zu. Nach dem Wechsel machte Kindsbach dort weiter wo es vor der Pause aufgehört hatte mit munterem Offensivspiel ohne jedoch die Defensive zu vernachlässigen. Automatisch vielen dann auch die weiteren Treffer. Im Anschluss an einen Eckball von Tim Knieriemen viel durch ein Eigentor das 6:0. Kurz darauf nach einer Flanke von Max Lill köpfte Jan Rotermund unhaltbar über den Torwart das 7:0. Danach hatte der FVK 5 leichtsinnige Minuten in denen sich Torwart Mattia de Fazio gleich zweimal auszeichnen konnte. Das 8:0 war dann aber wieder klasse herausgespielt. Patrick Winter legte durch die Gasse auf Michael Koch, dessen Flanke über alle hinweg, Max Lill direkt verwandelte. Den Schlusspunkt setzte dann nochmal Spielertrainer Andy Koch der beim 9:0 dem Bruchmühlbacher Torwart keine Chance lies.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Tim Knieriemen, Patrick Moog, Tim Schäffer, Max Lill, Andreas Koch

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Michael Koch, Jörg Begander, Kilian Bossung         

 

FV Kindsbach – Bechhofen/Lambsborn 5:1(3:0)

 Gelungene Standards

Kindsbach ging im Gegensatz zur Vorwoche diesmal das Match hoch konzentriert an und stellte schon recht früh die Weichen auf Sieg. Bereits nach 8 Minuten konnte Max Lill im Anschluss an einen Eckball von Andy Koch zum 1:0 einköpfen. Der FVK kombinierte recht gut, so auch beim darauffolgenden Treffer. Einen fein gespielten Pass von Tim Schäffer vollendete sein Namenskollege Tim Knieriemen zum 2:0. Kindsbach drückte weiter aufs Gas, man merkte der Mannschaft an das sie sich bei den Anhängern für die schlechte Vorstellung der Vorwoche rehabilitieren wollte. Abermals Max Lill konnte mit einem Torpedo Kopfballtor nach einem scharf geschlagenen Eckball von Andy Koch das 3.0 erzielen. Nach dem Wechsel legte der FVK diesmal auch nicht den Schongang ein es ging weiter aufs Tor der Gäste von Bechhofen. Zwangsläufig Aufgrund des Drucks fielen dann auch noch weitere Treffer. Nach einer Flanke von Max Lill war es Tim Kniereimen mit seinem 2. Treffer der per Kopf zum 4:0 zuschlug. Wieder nach einem Eckball von Andy Koch war es diesmal Patrick Frosch der Hereingeflogen kam und das 5:0 markierte. Einziger Wehrmutstropfen war der 5:1 Ehrentreffer kurz vor dem Ende im Anschluss an einen Freistoß der Gäste aus dem Halb Feld bei dem Kindsbach nicht ganz wach war. Nichts desto trotz war dies eine sehr ordentliche Partie des FVK`s besonders die starke körperliche Präsenz und Zweikampfstärke im Mittelfeld gefiel dem Zuschauer wenn er denn FVK Anhänger war.

Fazit: Kindsbach kann Standard ! Nicht nur in diesem Spiel mit seinen 3 Eckballtoren auch in anderen Partien mit dem ein und anderen Eckball sowie Freistoß überzeugt der FVK und strahlt hohe Gefahr aus. Schön zu sehen ist auch das der lernwillige Youngster Max Lill immer besser in seinem ersten aktiven Jahr in Tritt kommt was für die breite des Kaders sehr wichtig ist da noch eine lange Saison bevorsteht.

Mannschaftsaufstellung:

 Tor: Mattia de Fazio

 Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

 Mittelfeld: Tim Knieriemen, Patrick Frosch, Tim Schäffer, Max Lill,

 Andreas Koch

 Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Patrick Moog, Markus Kallay, Joshua Schmitt

 

 

TUS Hohenecken II – FV Kindsbach 0:5(0:1)

Teufelskerl Mattia de Fazio

 Kindsbach legte in Halbzeit eins die bisher schlechteste Saisonleistung hin. Mangelhafte Laufbereitschaft sowie Einstellungsprobleme sah der objektive Fan im Gegensatz zum Pokalspiel in der vorangegangenen Woche. Man lies den Gastgebern recht viel Platz so das diese immer wieder gefährlich vorm Tor auftauchten. Gleich dreimal in der ersten Viertelstunde hätten die Gäste bereits in Rückstand liegen können doch zum einen Glück und ein sehr gut aufgelegter Mattia de Fazio verhinderten das. Die alte Fußballweisheit wenn man vorne steht hat am das Quäntchen Glück traf in den ersten 45 min voll zu. Da passte auch dazu das ein abgefälschter Torschuss von Tim Schäffer bei Patrick Winter landete dieser den Ball allerdings sehr geschickt über den Torwart zum 1:0 lupfte. 3 Minuten vor der Pause dann die nächste Gelegenheit für Hohenecken vom Punkt aber auch dieser Strafstoß wurde gleich doppelt vergeben. Zuerst parierte Teufelskerl Mattias de Fazio den Schuss und den anschließenden Nachschuss gleich nochmal. In der Pause fand Spielertrainer Andy Koch wohl die richtigen Worte denn nach dem Wechsel zeigte der FVK sein anderes Gesicht. Laufbereitschaft, Aggressivität und Wille war deutlich besser so das zwangsläufig auch die weiteren Tore zum 5:0 Endstand vielen. Beim 2.0 setzte sich Patrick Winter gleich gegen 3 durch spielte den Ball zurück auf Jonas Stahl der unhaltbar vollendete. Auch beim 3.0 war Winter der Vorlagengeber, Patrick Moog legte seinen Ball gekonnt durch 2 Gegner durch und hämmerte ihn aus 17m unter die Latte. Das 4:0 und 5:0 waren klasse Zusammenspiele der beiden Stürmer Andy Koch und Patrick Winter zuerst legte Winter vor und Andy schoss ein und dann lief es genau umgekehrt Andy spielte Patrick vollendete.

Fazit: Auch gegen Gegner vom unteren Tabellenviertel muss 100% Leistung abgerufen werden, damit man am Schluss nicht mit leeren Händen da steht und aufs Glück vertrauen wäre auch fatal.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Max Lill

Mittelfeld: Tim Schäffer, Patrick Moog, Tim Knieriemen, Michael Koch, Patrick Winter

Sturm: Andy Koch

Ergänzungsspieler: Patrick Frosch, Markus Kallay 

 

4. Pokalrunde 

FV Kindsbach – Burglichtenberg 8:9 n.E.

Sehr glücklicher Gästesieg

Kindsbach verschlief die ersten Minuten und geriet Folge dessen auch völlig verdient mit 1:0 nach einem Freistoß in Rückstand. Der Gastgeber zeigte direkt eine positive Reaktion. Nur 4 Minuten nach dem Führungstreffer egalisierte Max Lill im Anschluss an einen Eckball das Ergebnis. Andy Koch gelang kurz danach per Kopf der Führungstreffer als er von Patrick Winter in Szene gesetzt wurde. Nachdem Patrick Moog mit einem Sehenswerten Freistoß das 3:1 gelang sah alles nach einem sicheren Sieg des FVK`s aus. Durch einen Fehler kurz vor der Pause wurde Burglichtenberg völlig unnötig wieder ins Spiel gebracht. Nach dem Wechsel glichen die Gäste sogar aus, wiederum durch starke mithilfe der Gastgeber. Kindsbach wehrte sich und konnte nach einer tollen Freistoßvariante durch Tim Schäffer wieder in Führung gehen welche die Gäste jedoch durch ihre einzige selbst herausgespielte Möglichkeit ausgleichen konnte. Andy Koch brachte dann den FVK wieder mit 5:4 in Front. Als bereits einige Zuschauer sich schon auf den Heimweg machten gelang den Gästen mit einem in der letzten Minute verwandelten Elfmeter der 5:5 Ausgleich was gleichzeitig Verlängerung bedeutete.

In dieser hatte einzig Kindsbach 2 gute Chancen die leider ungenutzt blieben so das eine Entscheidung per Elfmeterschießen herhalten musste indem auch hier die Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten und das Match für sich entschieden. An diesem Abend sollte es einfach nicht sein. Kopf hoch soviel Pech bzw. Glück für den Gegner wird es nicht immer geben aber auch das ist Fußball.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Andre Trafnik

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Max Lill

Mittelfeld: Michael Koch, Ricardo Oster, Patrick Moog, Tim Schäffer, Patrick Winter

Sturm: Andy Koch

Ergänzungsspieler: Patrick Frosch, Jan Rotermund, Joshua Schmitt

 

FV Kindsbach – SV Neumühle 4:1(3:1)

Überragender Andy Koch

Die Neumühle war der erwartet zweikampfstarke Gegner dem sich der FV Kindsbach jedoch gut entgegenstellte. Hellwach ging der Gastgeber ins Match und überrumpelte damit die Gäste sodass es nach nur 8 Minuten bereits 2:0 stand. Das 1.0 erzielte Andy Koch per Kopf. Einen Freistoß getreten von Patrick Moog legte Jannik Scheller vom langen Pfoste dabei perfekt quer. Beim 2:0 spielte Benne Rische einen diagonalpass auf Michael Koch der passte ihn direkt quer auf Patrick Winter der dann vollendete. Danach nahm der FVK sich 20-25 min eine Auszeit und verwaltete lediglich das Ergebnis. Fünf Minute vor der Pause konnte Andy Koch durch einen an ihm verursachten Elfmeter auf 3:0 erhöhen. Im wohl sicheren Bewusstsein damit in die Halbzeit zu gehen kassierte der FVK nach einer Unachtsamkeit mit dem Pausenpfiff den 3:1 Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel merkte man dass die Gäste von der Neumühle sich nicht kampflos ergeben wollten. Kindsbach nahm die Aufgabe an, Mittelfeldmotor Ricardo Oster schraubte direkt das Tempo wieder hoch. Durch eine Unwissenheit auf FVK Seite bekam Patrick Winter in der 70. Min die Gelb-rote Karte was bedeutete das die letzten 20min in Unterzahl bewältigt werden musste. Auch diese Feuertaufe bestand das junge Team mit Bravour. Die Neumühle versuchte zwar nochmal Druck auszuüben konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Als dann 5min vor Schluss Andy Koch mit seinem dritten Treffer das 4:1 erzielte war der Sieg perfekt. Vorrausgegangen war ein Konter über Ricardo Oster der den Stürmer mit einem Pass in die Tiefe freispielte.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Michael Koch, Ricardo Oster, Patrick Moog, Max Lill

Sturm: Andy Koch, Patrick Winter

Ergänzungsspieler: Patrick Frosch, Tim Knieriemen, Tim Schäffer

 

SG Waldmohr/Dunzweiler – FV Kindsbach 1:4(0:1)

Rotermund mit Traumtor aus 30m

Kindsbach hat auch in dieser Höhe verdient beim Tabellenführer Waldmohr/Dunzweiler das Spiel für sich entschieden. Bereits nach 6 Minuten gelang dem Gast aus Kindsbach das 1:0.

Nach einem Traumpass über 50m von Benne Rische köpfte Jan Rotermund über den Torwart ein. Der FVK setzte direkt nach und hätte vor der Pause leicht auch höher führen können bzw. müssen doch sowohl die Schüsse von Andy Koch, Jannik Scheller sowie der Gewaltschuss von Michael Koch fanden den Weg nicht ins Tor. Nach dem Wechsel war es wiederum Kapitän Jan Rotermund der mit einem Traumfreistoß aus 30m in den oberen Torwinkel auf 2:0 erhöhte. Kindsbach versuchte auf dem doch sehr holprigen Platz einiger Maßen die Ballkontrolle zu behalten, wobei der Gastgeber sein Glück mit hohen weiten Bällen versuchte. Einer dieser weiten Bälle konnten sie dann auch zum 2:1 nutzen. Nun kamen die besten 10 Minuten der Waldmohrer in denen sie beinahe sogar ausgleichen konnten. Langsam bekamen aber die sehr Zweikampfstarken Oster und Knieriemen das Spiel im Mittelfeld wieder komplett in den Griff. In dieser Phase zeigte die junge Truppe dass sie auch nach Rückschlägen die Ärmel hochkrempelt und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Nach der vielumjubelten Hereinnahme des Kopfballstarken Patrick Frosch wurde nun auch die Lufthoheit nochmal verstärkt so das von den Gastgebern immer weniger Gefahr ausging. In der letzten Viertelstunde zeigten die beiden Stürmer des FVK wie gut sie sich verstehen. Das 3:1 durch Andy Koch legte Patrick Winter perfekt durch zwei Gegner vor nachdem er vom Mittelfeldakteur Tim Knieriemen perfekt angespielt wurde und bei Andy Kochs 4:1 Tor aus 14m war wiederum Patrick Winter der Vorlagengeber.

Fazit: Grundstein des Sieges war eine disziplinierte zweikampfstarke Partie des FVK, man gewann in der Viererkette sowie im defensiven Mittelfeld die meisten Zweikämpfe und machte mächtig Dampf über die beiden Außenspieler Max Lill und Michael Koch.

Außerdem akzeptierte man die schlechten Platzverhältnisse besser als der Gastgeber selbst.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Michael Koch, Ricardo Oster, Tim Knieriemen, Max Lill, Patrick Winter

Sturm: Andreas Koch

 Ergänzungsspieler: Patrick Frosch, Sören Motzenbäcker         

 

FV Kindsbach – FC Olympia Ramstein II 2:0(1:0)

Kerwe Sieg geglückt

Die junge Kindsbacher Truppe war in ihrem ersten Kerwe Spiel zu Anfang recht nervös.

Es wurden einige ungewohnte Abspielfehler gemacht so dass in den ersten 15 Minuten das Spiel der Gastgeber nicht ganz so dominant wie sonst war. Je länger das Spiel jedoch lief war umso sicherer wurden sie. Nach einem feinen Pass in die Tiefe von Patrick Moog auf Andy Koch verbuchte Kindsbach die erste große Chance. Ramstein versuchte die Räume so eng wie möglich zu machen damit Kindsbach nicht zu Torchancen kommt. In der 38. Min war es dann aber soweit. Nach einer guten Ballstafette der Abwehrspieler Stahl, Rische, Scheller wurde Mittelfeldspieler Tim Schäffer angespielt, der direkt Außenverteidiger Jan Rotermund auf die Reise schickte, dieser überlief gleich 2 Spieler der Olympia und schoss unhaltbar zur 1:0 Führung ein. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhte der FVK den Druck und hatte mehrmals die Möglichkeit den Sack zu zu machen was ihnen aber nicht gelang. Sogar vom Punkt scheiterte man an Oldie und ehemaligen FVK Keeper Michael Gossow. Der knappe Spielstand war trotz der klaren Überlegenheit trügerisch und auch fast in die Hosen gegangen so hatte der Gastgeber 10 Minuten vor Schluss zweimal Glück das zum einen der Pfosten zum anderen dem Gästestürmer das Unentschieden nicht gelang. Mit dem Schlusspfiff war es dann Andy Koch der nach einem schön gespielten Ball von Tim Knieriemen in die Tiefe clever kreuzte und sicher ins kurze Eck zur endgültigen Entscheidung einschoss.

Fazit: Junge Truppe, zu Anfang zu nervös, vergaß den Sack rechtzeitig zu zu machen hatte 2x Glück aber der Sieg war hoch verdient bei einem Chancenverhältnis von 10:2 und 70% Ballbesitz.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Patrick Winter, Ricardo Oster, Patrick Moog, Tim Schäffer,

Sturm: Michael Koch, Andreas Koch

Ergänzungsspieler: Max Lill, Markus Kallay, Tim Knieriemen

 

3. Pokalrunde

SG Krottelbach/La./Fro. – FV Kindsbach 1:6(1:1)

Nach der Pause aufgedreht

In der ersten Hälfte fand der FVK nie ins Spiel, wohl geschuldet mangelnder Konzentration, Laufbereitschaft und Einstellung. Da Kindsbach incl. Vorbereitung bereits den 12ten Sieg in Folge einfahren konnte fehlte wohl die nötige Spannung im Team. Krottelbach wusste dies auf dem schmalen Platz gut auszunutzen und ging auch völlig verdient durch einen unhaltbaren 18m Schuss in der 8.min in Führung. Nur eine Minute später konnte Jan Rotermund nach einem Foul an Andreas Koch durch einen Freistoß den Ausgleich erzielen unter starker Mithilfe des Torwarts. Wer dachte jetzt wären die Kindsbacher wach wurde jedoch enttäuscht. In der Folge spielte weiterhin der Gastgeber groß auf. Pascal Kulig bewahrte in der 32.min mit einer riesen Glanztat die Gäste vor einem erneuten Rückstand so das es zur Pause nur 1:1 stand.

In der Pause wurden wohl die richtigen Worte gefunden denn Kindsbach kam mit den gleichen Spielern aber anderem Gesicht heraus. Endlich wurde Fußball gespielt, auf einmal war Laufbereitschaft, Aggressivität und Passspiel da. Nach einem Freistoß von Jan Rotermund einen schönen Zuspiel per Hacke von Andy Koch und einem Tor von Jannik Scheller ging der FVK dann auch in Front. Nun drehten die Gäste voll auf. Andy Koch spielte Jan Rotermund frei so das dieser zum 3:1 einschießen konnte. Kaum 5 min später war es wiederum Andy Koch der im 16m Raum 4 Mann stehen lies und ganz uneigennützig Patrick Winter auflegte der zum 4:1 einschoss. Nach einem Foul an Tim Schäffer musste dieser 17min vor Schluss vom Feld und Aufgrund dessen das Kindsbach sein Wechselkontingent bereits erreicht hatte musste die letzte Viertelstunde in Unterzahl zu Ende gebracht werden. In dieser Phase merkte man deutlich die Intaktheit des Teams jeder legte nochmals ne Schippe drauf.

Niemand merkte die Unterzahl, ganz im Gegenteil der FVK erhöhte sogar nochmal die Schlagzahl. Andy Koch gelangen dann auch noch die Treffer zum 5 und 6:1 Endstand. Den ersten köpfte er nach Flanke Patrick Moogs den zweiten nach einem eleganten Zuspiel von Daniel Mayer ins Netz.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Pascal Kulig

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Markus Kallay

Mittelfeld: Tim Schäffer, Ricardo Oster, Andreas Koch

Sturm: Jan Rotermund, Patrick Winter, Michael Koch

, Daniel Mayer

 

 

FV Kindsbach – SV Spesbach 1:0(0:0)

Patrick Winter mit dem Tor des Tages

Mit Spesbach stellte sich der erwartet starke Gegner vor stattlicher Kulisse im Waldstadion vor. Die erste Hälfte war geprägt von Taktik, keines der beiden Teams wollte den ersten Fehler begehen. Die einzige brenzlige Situation hatte Patrick Winter in der 38.min als er im Strafraum 3 Gegner vernaschte nur sein Zuspiel auf seinen Sturmkollegen Andy Koch nicht sein Ziel fand. Nach dem Wechsel riskierte der FVK deutlich mehr und kam folgedessen auch immer öfter gefährlich vors Tor. So auch in der 68. min dort setzte sich Patrick Winter über Rechts mit einem Sololauf durch und seine Flanke landete zum 1:0 im hinteren Tordreieck. Glück ? Vielleicht, aber wäre ihm das nicht gelungen hätte wohl der freistehende Andy Koch am langen Pfosten zugeschlagen. Völlig unverständlich zog der FVK sich in der Folgezeit zurück, so das sich zwangsläufig mehr vor De Fazios Tor abspielte. Kurz vor Schluss hatte der FV Kindsbach gleich zweimal Glück als ein Innenpfosten Schuss in den Händen des Torwarts landete und Benne Rische einen weiteren Schuss von der Torlinie schlug. Kindsbach brachte den vielumjubelten Sieg mit dem Glück des Tüchtigen über die Zeit. Wie heißt es doch, Glück muss man sich erarbeiten was der FVK definitiv an diesem Spieltag getan hat.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Markus Kallay, Patrick Moog, Tim Schäffer, Tim Knieriemen

Sturm: Patrick Winter, Andreas Koch

Ergänzungsspieler: Ricardo Oster, Max Lill, Michael Koch, Josh Schmitt 

 

2. Pokalrunde

SV Kottweiler-Schwanden – FV Kindsbach 0:3(0:2)

Unbequemer Gegner auf tiefem Boden

Kindsbach konnte auch die zweite Pokalrunde beim SV Kottweiler mit 3:0 meistern und zieht nun in die 3. Runde in Krottelbach ein. Auf den tiefen Boden bei dem auch das Gras sehr hoch war dauerte es einige Zeit bis sich der FVK eingestellt hatte. Doch dann hatte man das Spiel recht gut in Griff. Das 1:0 konnte Benne Rische nach 27min erzielen. Er schloss einen schnellen Vorstoß nach Doppelpass mit Patrick Winter unhaltbar zur Führung ab. Kottweiler versuchte alles um eine Wende herbeizuführen, kam aber nur durch die eine und andere Freistoßsituation überhaupt in den 16m Raum des FVK`s. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es Josh Schmitt der nach Pass von Max Lill sich energisch durch setzte und zum 2:0 vollendete.

 Nach der Pause verwaltete Kindsbach das Ergebnis, lies den Ball in den eigenen Reihen laufen so das der Gegner wenig Gefahr entwickeln konnte. Selbst als der FVK in der 68. Min in Unterzahl (ein Spieler bekam die Gelb/Rote Karte) geriet, verfiel man nicht in Hektik und zog sein sicheres Passspiel konsequent durch. Von Wadenkrämpfen geplagt war es abermals Josh Schmitt der nach einem Flankenlauf des schnellen Jan Rotermunds in der 83.min zum Endstand von 3:0 einschob an dem auch der Gastgeber nichts mehr ändern konnte.

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Andre Trafnik

Abwehr: Markus Kallay, Jonas Stahl, Benne Rische, Jan Rotermund

Mittelfeld: Max Lill, Andreas Koch, Tim Schäffer , Michael Koch

Sturm: Joshua Schmitt, Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Patrick Moog

 

FV Linden – FV Kindsbach 2:4(1:2)

Gelungener Auswärtsauftritt

Kindsbach hat verdient 3 Punkte aus Linden entführt. Der von vielen Gästeanhängern begutachtete erste Auswärts Auftritt des FVK´s beim starken und unbequemen Gastgeber konnte Kindsbach Aufgrund vielen Ballbesitzes und einer Menge herausgespielter Torchancen verdient für sich entscheiden. In den ersten 20min kamen die Gastgeber so gut wie gar nicht ins Spiel und das obwohl der Platz klein und uneben war. Kindsbach spielte sicher und geduldig bis sich die Räume auftaten. So in der 25min als Jan Rotermund in die Lücke stieß und sein Hammer aus 18m unhaltbar zur 1:0 Führung einschlug. Linden hatte kaum Zeit den Rückstand zu verdauen denn Andreas Koch köpfte 3 min danach nach guten Zuspiel des an diesem Tag sehr starken Benne Rische das 2:0. Fünf Minuten vor der Pause gelang den Gastgebern durch ihre erste Aktion aufs Tor und viel Glück nach einem abgefälschten Ball der Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis wurden dann die Seiten gewechselt. Kindsbach agierte in der Folgezeit etwas verhaltener und lies dem FV Linden mehr Ballbesitz was diesen zu ihrer stärksten Viertelstunde verhalf. In der 58. min gelang ihnen dann auch durch einen 25m Freistoß der Ausgleich. Kindsbach zeigte direkt Reaktion nicht geschockt , nein ganz im Gegenteil , sofort wurde das Tempo in die Höhe geschraubt. Das der FVK auch Standard kann sah man in der 61. min. Einen Freistoß von Andreas Koch vollendete Max Lill zur 3:2 Führung. Kindsbach bestimmte ab diesem Zeitpunkt wieder das Geschehen. Mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechselung war Michael Koch nach Zuspiel Jan Rotermunds seinem Gegner enteilt und lies dem Torwart bei seinem zweiten Ballkontakt keine Chance. In der Folgezeit hatte Kindsbach noch die ein und andere gute Möglichkeiten das Ergebnis hochzuschrauben aber Torwart oder Aluminium verhinderten ein höheres Ergebnis. In der Schlussminute scheiterte leider auch noch der gefoulte Andy Koch vom Punkt am starken Torhüter der Gastgeber.

 Fazit: Vater des Erfolges war einmal mehr die gute Defensivarbeit insbesondere die Viererkette mit Jonas Stahl , Benne Rische, Jannik Scheller und Jan Rotermund hatten einen sehr starken Tag. Der Gastgeber konnte so gut wie keine Möglichkeit herausspielen und 5 Tore Mann der Vorwoche Vollmer hatte nicht eine Szene. Wie sagt doch Spielertrainer Andy Koch immer wieder „Stimmt unsere Defensivarbeit und Zweikampfstärke gehen wir als Sieger vom Platz denn wir haben die Qualität ein Tor in jedem Spiel zu erzielen“.

 Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattias de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benne Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Markus Kallay, Tim Schäffer, Ricardo Oster, Andraes Koch, Max Lill

Sturm: Patrick Winter

 Ergänzungsspieler: Michael Koch, Joshua Schmitt

 

 

FV Kindsbach – SV Rodenbach II 5:1(1:1)

Gelungener Saisonauftakt

Kindsbach begann recht nervös. Nach perfekter Vorbereitung merkte man der noch sehr jungen Truppe doch an das Punktspiele und die dazugehörenden Zuschauerkulisse einfach was anderes sind. Nicht des do trotz gelang Andreas Koch mit einem Lupfer in der 8. Minute das 1:0 nach Zuspiel von Jannik Scheller. Kindsbach lies den Ball recht sicher in ihren Reihen laufen ohne jedoch den nötigen Druck auf den Gast auszuwirken. Allerdings schob Rodenbach auch recht gut die Räume zu. Dennoch hatte man 2-3 richtig gute Möglichkeiten die aber ungenutzt blieben. Vor der Pause gelang den Gästen durch einen Handelfmeter mit ihrer ersten Aktion der Ausgleich . Mattia de Fazio hielt den Strafstoß zuerst aber beim Nachschuss hatte er leider das Hintertreffen. Nach dem Wechsel nahm der FVK dann richtig Fahrt auf. Schnelles Kombinationsspiel gute Laufwege brachten die Gäste völlig außer Tritt. Zwischen der 60. und 70. Minute entschied der Gastgeber mit 3 Treffern das Spiel für sich. Zuerst gelang Andy Koch im Anschluss an einen Freistoß von Patrick Moog ein sehenswerter Kopfballtreffer zur 2:1 Führung, danach schoss Tim Schäffer aus rechter Position den Ball so scharf vors Tor , so dass der Rodenbacher Abwehrspieler keine Chance hatte wie ihn selbst über die Linie zu lassen. Dem 4:1 ging wieder ein Freistoß von Patrick Moog voraus der ihn auf Andy Koch schlug dieser spielte nach starker Annahme uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Jannik Scheller welcher vollendete. Den Schlusspunkt setzte abermals Spielertrainer Andy Koch als er einen Pass in die Tiefe von Tim Knieriemen aufnahm den Torwart ausspielte und zum 5:1 Endstand einschob. Alles in allem ein guten Match der gesamten Mannschaft. Viererkette und Defensives Mittelfeld machte ihre Sache so gut das die Gastgeber nicht eine herausgespielte Chance hatten und bei 5Toren hat die Offensivabteilung auch alles richtig gemacht, so das Resümee des Trainers. Besonders der Teamgeist, diese mannschaftliche Geschlossenheit lässt hoffen. Allerdings muss man nüchtern bleiben, dass war das erste Spiel aber das und das sind Fakten .

Mannschaftaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Jonas Stahl, Benedikt Rische, Jannik Scheller, Jan Rotermund

Mittelfeld: Markus Kallay, Ricardo Oster, Patrick Moog, Tim Kniereimen

Sturm: Patrick Winter, Andy Koch

Ergänzungsspieler: Tim Schäffer, Max Lill, Josh Schmitt   

 

1.  Pokalrunde 2016

TSG Burglichtenberg II – FV Kindsbach 0:8 (0:4)

Erwarteter Pflichtspielsieg

Kindsbach schaffte in der ersten Pokalrunde den erwarteten Pflichtspielsieg gegen den klassentieferen TSG Burglichtenberg ohne großartige Probleme. Bei sehr schwüler Witterung taten sich beide Mannschaften schwer was die Laufbereitschaft betraf. Dennoch nahm der FVK das Heft in die Hand. Nach einem schönen Pass in der 8. Minute von Markus Kallay schlug Andreas Koch zum 1:0 zu. In der nachfolgenden Viertelstunde vergab der Gast gleich mehrfach die Möglichkeit zu erhöhen. So dauerte es bis zur 22. Minute in der Andreas Koch den Ball scharf hereinspielte und diesmal Markus Kallay das Tor mit einer Direktabnahme erzielte. Als Jan Rotermunds Direktgeschossener Freistoss zum 3:0 einschlug war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen. Kindsbach konnte eine Minute vor der Pause durch Patrick Winter nach gutem Zuspiel Ricardo Osters sogar noch erhöhen. Nach dem Wechsel brach die TSG ganz zusammen. Obwohl der FVK nun fast körperlos agierte kam man doch zu weiteren 4 Treffern. Zuerst setzte sich Ricardo Oster sehr geschickt ab der Mittellinie durch und lies dem Torwart keine Chance, ehe Patrick Winter ebenfalls durch eine Einzelaktion auf 6:0 erhöhte. Die Tore 7 und 8 erzielte dann wiederum Andreas Koch beides mal nach Zuspiel seines offensiv Kollegen Patrick Winter.(mk)

Mannschaftsaufstellung:

Tor: Mattia de Fazio

Abwehr: Sören Motzenbäcker, Jonas Stahl, Benedikt Rische, Jan Rotermund

Mittelfeld: Markus Kallay, Ricardo Oster, Tim Knieriemen, Damian Hemmer

Sturm: Patrick Winter, Andreas Koch

Ergänzungsspieler: Alex Walz

 

30 . Spieltag

FVK - SV Miesau 8 : 4 (5 : 0)

 Torfestival zum Saisonausklang

  Im letzten Saisonspiel haute der Gastgeber nochmals alles raus. Mit schnellen Kombinationen, vor allem über die stete Anspielstation Patrick Moog, schickte man die Gäste von einer Verlegenheit in die andere. Dabei war der in den letzten Spielen befreit auftretende Gaidukow von der sehr löcherigen Gästeabwehr zu keinem Zeitpunkt in den Griff zu bekommen. Den Torreigen zum Torfestival eröffnete bereits in der 6. Minute Tim Schäffer. Danach erfolgte der Gala-Auftritt von Gaidukow, der einerseits durch feine Einzelleistungen, andererseits aber auch herrlich freigespielt durch weitere 3 Treffer (28., 33., 36, 43. Minute) zusammen mit dem zweiten Treffer des spielfreudigen Schäffer für den klaren 5:0 Pausenstsnd sorgte. 

Nach dem Seitenwechsel ließ es der Gastgeber doch lockerer angehen und ermöglichte dem Gast durch nachlässiges Deckungsverhalten zunächst den Anschlusstreffer (55. Minute) durch Burzynski, ehe Winter und Schäffer mit seinem dritten Treffer für das zwischenzeitliche 7 : 1 sorgten. Erneut verkürzten dann Burzynski (65. Minute), sowie Odesho (67. Minute) auf den Zwischenstand von 7 : 3. Benne Rische (80. Minute) erhöhte auf 8 : 3, ehe kurz vor Spielende der Gästespieler Odesho für das Endergebnis sorgte.Fazit: Ein nochmals beherzter Auftritt zum Saisonfinale.

 

 

29. Spieltag

SV Mackenbach II - FV Kindsbach

1:2 (0:1)

Starke Teamleistung

Der FVK ging die Partie sehr konzentriert an. Gut organisiert ließ man nichts zu und gefiel selbst durch schöne Ballstafetten. Nach ca. 20 Minuten häuften sich die Chancen des Gastes. So war es Tim Schäffer, der in 21. Minute seinen Gegner verlud, den Ball aber knapp über den Querbalken jagte. Wenig später war es der an diesem Tage kaum zu haltende Gaidukow, der sich gegen die Innenverteidigung , aber am starken Torhüter der Gastgeber scheiterte. Schließlich wurde Patrick Moogs Direktabnahme noch abgeblockt. In der 27. Minute war es dann soweit: Schäffer bediente Gaidukow, der sich am rechten Flügel durchsetzte und abschloss. Den Abpraller netzte der nachstartende Schäffer dann ein. Während die Gastgeber im weiteren Verlauf nur zu einer Chance kamen, scheiterte der FVK wiederholt am einheimischen Keeper, so u. a. Rische und insbesondere Gaidukow, der von der einheimischen Abwehr zu keinem Zeitpunkt zu halten war. Auch nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild. Mackenbach biss sich weiterhin gegen eine gut gestaffelte Gästeabwehr die Zähne aus, während der FVK wiederholt nach Kontern zu klaren Torchanchen kam. Ausgangspunkt des 0 : 2 war dann in der 63. Minute erneut Gaidukow. Er versetzte seinen Gegenspieler und hatte das Auge für den mitlaufenden Rische, der den Querpass ohne große Mühen zum 0 : 2 veredelte. Auch in der Folgezeit war der FVK einem weiteren Treffer näher als der zu langsam agierende Gastgeber. Dabei gefiel vor allem die starke Mittelfeldachse Moog , Rotermund und Rische, die einerseits die Wege nach hinten zumachte, zum anderen auch im richtigen Moment den Pass in die Tiefe ansetzte und so eine Flut von Chancen kreierte. In der 82. Minute kamen dann die Gastgeber durch einen unhaltbaren Distanzschuss -Torhüter de Fazio war die Sicht verdeckt- zum 1 : 2-Anschlusstreffer. In den verbleibenden Minuten brachte der Gast den hochverdienten Sieg dann letztlich doch sicher über die Zeit und vergab dabei in den Schlussminuten noch binnen Sekunden mehrere klare Einschussmöglichkeiten.(wa)

 

28. Spieltag 

FV Kindsbach – TuS Hohenecken 1:1(0:0)

Zwei Punkte verschenkt

Bei sommerlichen Temperaturen merkte man beiden Teams an, dass es um nichts mehr ging. Gegenseitig ließ man sich relativ viel Raum im Spielaufbau, den beide Mannschaften „sehr gemütlich“ angingen. So spielte sich das Geschehen längere Zeit vor den beiden Strafräumen ab. Während die Torabschlüsse des FVK durch eine vielbeinige Gästeabwehr stets abgeblockt werden konnten, kam der Gast im ersten Durchgang durch seine schnelle Sturmspitze nur einmal gefährlich vor das FVK-Tor, scheiterte indessen am Außennetz.Auch im zweiten Durchgang setzten die Gäste dann das erste Ausrufe-zeichen. Ein leichter Ballverlust im linken Abwehrbereich ergab eine überraschende Chance für die Gäste. Torwart de Fazio war jedoch mit Fußabwehr zur Stelle. Der FVK erhöhte nunmehr den Druck und kam in der 55. Minute nach präziser Ecke von Patrick Moog mit einem platzierten Kopfball von Janik Scheller zum 1 : 0. In der Folgezeit drängte der Gastgeber auf das 2 : 0. Tim Laufer scheiterte mit einem Solo im letzten Moment am Gästetorhüter. Kurze Zeit später strich ein Distanzschuss knapp am linken Gästetorpfosten vorbei. Schließlich senkte sich eine verunglückte Flanke von Markus Kallay auf den linken Torwinkel. Weitere gute Chancen von Schäffer (67. Minute) und Scheller (70. Minute) schlossen sich an. Auch in der Folge beherrschte der Gastgeber weiter das Geschehen. Überraschend dann der Ausgleich in der 85. Minute, mit dem niemand mehr gerechnet hatte. Benedikt Rische schoss bei einem Befreiungsschlag einen Gästespieler an. Von diesem prallte der Ball über die Torauslinie, was der schlecht postierte Schiedsrichter nicht wahrnahm. Timo Wundsam nutzte dies aus, spielte gegen eine reklamierende FVK-Abwehr weiter und schoss flach ins kurze Eck. In den verbleibenden Minuten brachten die Gäste das für sie doch schmeichelhafte Unentschieden ohne Probleme über die Zeit.(wa)

 

27. Spieltag 

FV Kindsbach – SV Bann 3:1 (2:1)

Mit starker kämpferischer Teamleistung zum Erfolg

Im Lokalderby , in das beide Teams ersatzgeschwächt hineingingen, kamen die Gastgeber durch Moogs (17.) direkt verwandelten Eckball zum 1:0. Der die Zweikämpfe annehmende Gastgeber setzte gegen etwas überraschte Gäste nach. Gaidukow überwand dann den auf einen Rückpass spekulierenden SVB-Torwart mit einem Schuss ins kurze Eck ( 22.)zum 2:0, ehe Marco Lindemer( 23.) nur wenig später von einem Stellungsfehler in der FVK-Hintermannschaft profitierte und mit seinem Treffer die Partie weiter offen hielt.Nach dem Wechsel erhöhte der SVB den Druck und war spielbestimmend. Der Gastgeber stemmte sich dem entgegen und machte die Räume dicht. So konnten die Gäste aus ihrem deutlich höheren Ballbesitz nur zu wenigen Torchancen kommen. Was durch kam, war eine Beute des an diesem Tage sehr aufmerksamen Keeper De Fazio. Da der FVK seine Konterchancen zunächst nicht optimal aus-spielte, blieb die Partie weiter spannend. Es war dem an diesem Tage mit einem äusserst starken läuferischen Vorstellung aufwartendem Patrick Winter vorbehalten, nach feinem Zuspiel von Gaidukow mit nahezu letztem Kraftakt das Spiel mit dem 3:1(88.) zu entscheiden.(wa)

 

26. Spieltag

 SG Gries/Steinbach - FV Kindsbach 1:4 (0:3)

Pflichtsieg ohne Mühe

 Mit wieder stärkerem Kader – u.a. kehrten die verletzten Akteure Scheller, Rische und Schäffer wieder ins Team zurück – trat der FVK beim punktlosen Tabellenschlusslicht an. Von Beginn diktierte man das Geschehen und kam bereits in der 4. Minute im Anschluss an eine Ecke durch den aufgerückten Yannik Scheller zur 0:1 Führung. In der Folgezeit gefiel sich der Gast allzu sehr in der brotlosen Demonstration seines Ballbesitzes und liess den Zug zum Tor vermissen. Die biederen Gastgeber nahmen die Einladung dankend an und kamen hie und da zu nicht ungefährlichen Aktionen. Ein Befreiungsschlag von Scheller mutierte dann zum idealen Pass gegen eine aufgerückte Deckung, sodass der schnelle Gaidukow ungehindert auf den Torhüter laufen und mit Flachschuss ins Eck zum 0:2 ( 35. )abschliessen konnte. Mit einer feinen Einzelleistung, bei der er endlich mal wieder sein wahres Potential aufblitzen liess, gelang Daniel Mayer in der 42. Minute das 0:3 .

 Nach dem Wechsel beherrschte der FVK weiterhin die Partie und kam nach schöner Vorarbeit von Schäffer durch Moog (52.) zum 0:4. In der Folge vergab man zahlreiche Möglichkeiten zur Resultatserhöhung, wobei sich der an diesem Tage recht unglücklich agierende Patrick Winter besonders „ hervortat“. Den eifrigen Gastgebern wurde dann mit einem groben Abwehrschnitzer kurz vor Spielschluss der Ehrentreffer geschenkt.(wa)

 

25. Spieltag

FV Kindsbach – SG Bechhofen/Lambsborn 0:3(1:1)

Überraschung in der Luft

 Eine weiterhin stark ersatzgeschwächte FVK-Elf begann die Begegnung mit einer defensiven Ausrichtung. Mit dieser Taktik tat sich der Gast sehr schwer. Gegen eine dicht gestaffelte FVK-Abwehr kam die SG zunächst zu keinen ernsthaften Torchancen. Auf der anderen Seite war der FVK mit Kontern brandgefährlich. Dabei verpasste ausgerechnet Gaidukow, der vor 14 Tagen noch der Matchwinner war, bei zwei großen Torchancen die Führung der Gastgeber. In der 26. Minute kamen die Gäste nach einem zweifelhaften Freistoß zur 0 : 1-Führung. Michael Stewart, der im Übrigen eine starke Partie lieferte, wurde dabei übersprungen. Auch Torwart de Fazio war machtlos. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Führung, zumal auch der AH-Akteur, Thorsten Arndt, in seiner ersten Begegnung seit Jahren auf der linken Außenbahn nichts zuließ.

 Nach der Pause strebte man im einheimischen Lager den Ausgleich an und öffnete zu sehr die Abwehr. Bedingt auch durch nachlassende Kräfte ließ man nunmehr den Gästen größere Freiräume, so dass diese zusehends besser in die Partie zurückfanden. In der 24. Minute führte ein schnell vorgetragener Angriff der Gäste zum vorentscheidenden 0 : 2. Gegen einen nun resignierenden Gastgeber boten sich mehr und mehr Chancen für die SG. De Fazio im FVK-Tor konnte sich dabei mehrmals auszeichnen, so auch bei einem in der 70. Minute gehaltenen Foulelf-meter. Kindsbach drängte weiter auf den Anschlusstreffer und fing sich in der 89. Minute dann das letztendlich aufgrund der Überlegenheit der Gäste in der Schluss-phase nicht unverdiente 0 : 3. (ah/wa)

 

 

24. Spieltag 

SV Brücken - FV Kindsbach 7:0 (2:0)

Verstärkte Zweite hält eine Halbzeit mit

Mit dem letzten Aufgebot musste Interimstrainer Hammer beim Aufstiegsaspiranten Brücken antreten.

Auf der Bank nahm letztendlich neben den eigentlichen Bankdrückern aus der zweiten Mannschaft auch der hüftgeschädigte Hammer selbst Platz. Fatal dann, dass die Gastgeber mit ihrer ersten Chance (3. Minute) in Führung gingen. Ein weiter Einwurf wurde verlängert und schon war Torhüter de Fazio zum ersten Mal geschlagen. In der Folge war jedoch nicht zu erkennen, wer hier um die Meisterschaft spielt bzw. im Abstiegskampf verstrickt ist. Dabei zeigte in vielen Momenten der FVK die bessere Spielanlage und ließ hinten nur wenig anbrennen. Kurz vor der Pause dann doch noch das 2 : 0 für die Gastgeber, als eine Unaufmerksamkeit prompt nach vorausgegangenem Pfostenschuss ausgenutzt wurde. Kurz zuvor hatte Patrick Moog den Ausgleich auf dem Fuß. Sein herrlicher Schuss aus 18 Metern wurde allerdings vom einheimischen Keeper glänzend pariert.

Nach dem Wechsel bauten die Gäste zwangsläufig ab. Es boten sich den Einheimischen mehr und mehr Lücken. Dies umso mehr, als der FVK die Abwehr unnötiger Weise zu stark öffnete und vom SV Brücken dabei klassisch ausgekontert wurde. Spiegelbildlich dann die weiteren Treffer zum 3, 4 und 5 : 0, indem jeweils ein Spieler der Gastgeber frei vor de Fazio auftauchte und diesem in dieser 1 : 1-Situation keine Chance ließ. In den Schlussminuten schraubte der Gastgeber das Ergebnis auf 7 : 0 gegen einen nun wehrlosen Gegner hoch.(wa)

 

23. Spieltag

FV Kindsbach – Schwedelbach 5:3(2:1)

Tag der offenen Tür

Der mit dem letzten Aufgebot agierende FVK war von Beginn an hellwach und kam nach 5min durch Christopher Heinrich ,der eine Linksflanke gegen die Laufrichtung des Torwart vom langen Pfosten aus einköpfen konnte, zum 1:0. Die ESP dadurch etwas geschockt ,während der FVK weiter aufdrehte und in der 20 min auf 2:0 durch Gaidukow erhöhen konnte, der sich den Ball erkämpfte und mit einer schönen Einzelleistung ins lange Eck traf. Danach wurde man etwas leichtsinnig, und vergab das sichere 3:0 durch Heinrich, der – bereits angeschlagen ins Spiel ging - nach der Aktion verletzt vom Platz musste. So spielte man mit Begander, Walz, und Bettinger die schon ein ganzes Spiel zuvor in der zweiten Mannschaft absolviert hatten. Kurz vor der Pause nutzten die Gäste einige Konzentrations-schwächen beim Gastgeber zum 2:1 Anschlusstreffer. Als dann die Gäste nach der Pause in einer weiteren Drangperiode gar zum Ausgleich kamen und weiter Druck machten, befürchtete man im FVK-Lager Schlimmeres. Getragen von einer stabilen Deckung um den trotz Kniebeschwerden auf-laufenden Kapitän Jan Rotermund war man immer wieder, vor allem über den an diesem Tage nie zu haltenden Gaidukow, durch Konter gefährlich. Gaidukow war es dann auch, der zum 3:2 traf. In einer weiteren offenen Partie mit Chancen hüben und drüben kamen die Gäste dann doch zum erneuten Ausgleich in der 85. Minute. Der sich damit noch nicht zufrieden gebende ESP wurde dann in den Schlussminuten brutal bestraft, als erneut Gaidukow mit zwei weiteren Treffern für den im Abstiegskampf äusserst wichtigen Dreier sorgte. Interimstrainer Hammer sprach nach der aufreibenden Partie nicht zu Unrecht von einem Sieg der Moral, getragen von einer starken Mannschaftsleistung und einem Torjäger, der sich den Frust der letzten Wochen von der Seele schoss.(wa)

 

22. Spieltag 

Linden - FVK  1 : 1 (1 : 1)

Der Gastgeber startete furios und vergab bereits in der 1. Minute die große Führungschance. Mit zunehmender Spieldauer bekam der FVK das Spiel in den Griff und erarbeitete sich dank des besseren Mittelfeldspieles klare Feldvorteile. Klare Möglichkeiten blieben allerdings aus. Es bedurfte dann eines Sonntagsschusses von Daniel Mayer (20. Minute), der den Ball aus knapp 30 m in den linken Torwinkel jagte. Der Gastgeber verstärkte nunmehr den Druck auf das FVK-Tor. Ein wieder erstarkter De Fazio rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem noch Gimbel einen Kopfball eines nach Ecke völlig freistehenden Angreifers von der Linie kratzte, kam der FVL in der 33. Minute zum zwischenzeitlich längst verdienten 1 : 1-Ausgleich. Vorausgegangen waren ein völlig unnötiger Ballverlust im Mittelfeld und eine offene linke Abwehrseite beim FVK. In den Schlussminuten vor der Pause waren die Gastgeber einem weiteren Treffer näher, obwohl sie sich durch ein dummes Foul (37. Minute) selbst dezimierten.Nach dem Wechsel sank das Niveau der Partie zusehends. Fehlpässe auf beiden Seiten prägten die Partie, die sicherlich auch unter den holprigen Bodenverhältnissen litt. Als sich die Gastgeber wegen „Meckerns“ eine weitere „Gelb-Rote-Karte“ (55. Minute) einhandelten, erhoffte man sich im FVK-Lager eine klare Dominanz. Linden beschränkte sich auf Konter und stand sehr tief. Gegen den mit großem Eifer agierenden Gastgeber war man nicht in der Lage, gefährlich vor das Tor zu kommen. Auf der anderen Seite musste man bei den wenigen Kontern höllisch aufpassen, um nicht doch noch den Fangschuss zu erhalten. So blieb es im zweiten Durchgang bei nur einer klaren Chance im Anschluss an einen Eckball, die der junge Jannik Scheller, der ansonsten im Abwehrzentrum eine tadellose Partie bot, aus kurzer Entfernung vergab. Mit einem enttäuschenden 1 : 1, welches sich wie eine Niederlage anfühlte, endete dann die Partie.(wa)

 

21. Spieltag  

FV Kindsbach – SV Spesbach 2:3( 1.2)

 Ins Spiel 1 nach dem überraschenden Ausstieg von Trainer Kwasniok stand der Gastgeber stark ersatzgeschwächt -ohne die etatmäßige Innenverteidigung- dem SV Spesbach im Nachbarschaftsduell gegenüber. Die Gäste setzten die neuformierte FVK-Abwehr von Beginn an stark unter Druck und zwangen diese wiederholt zu Fehlern. Bereits in der 14. Minute war es Joshua Goodnough, der einen Stellungsfehler mit einem trockenen Schuss ins kurze Ecke zur Gästeführung ausnutzte. Die bis dahin noch nicht ins Spiel gekommene FVK-Mannschaft kam in der 22. Minute zum überraschenden Ausgleich. Christopher Heinrich verwandelte einen Freistoß direkt. Bei weiteren Abstimmungs-problemen in der FVK-Deckung war es wenig später Max Martin, der in der 26. Minute zum erneuten Führungstreffer einlochte.Im zweiten Durchgang kämpfte der FVK weiter um den Ausgleich, der jedoch in der Drangperiode um die 60. Minute herum verfehlt wurde. Ein kurzes „Powerplay“ schloss insoweit Daniel Mayer mit einen beherzten Distanzschuss ab, der knapp am linken Pfosten vorbeistrich. In einem weiter zerfahrenen Spiel, geprägt von einer hohen Fehlpassquote beidseits, war es weiter spannend, zumal die Gäste gute Konterchancen liegen ließen. Ein Abspielfehler nach einem zu schnell ausgeführten Freistoß sorgte dann für das 1 : 3, für das sich erneut Goodnough (87. Minute) verantwortlich zeigte. Mit einem feinen Freistoß in der Schlussminute konnte Christopher Heinrich nur noch für eine Ergebniskosmetik sorgen.(wa)

 

20. Spieltag

FV O. Ramstein II -FV Kindsbach 0:2( 0:2)

 Auf dem nassen Kunstrasen fehlte den FVK- Akteuren lange Zeit die Standsicherheit und das Gefühl für die deutlich schnelleren Bodenverhältnisse. Gut gemeinte Kombinationen verfehlten oft den Mitspieler, Pässe landeten im Niemandsland. Mit zunehmender Spieldauer kam mehr und mehr Spielfluss auf. In der 15. Minute hatte dann der Gastgeber Glück, als Gossow einen Kopfball noch an die Latte lenken konnte. Bei weiteren klaren Spielanteilen war es dann Schäffer, der in der 31. Minute seine Farben mit 0 : 1 in Führung brachte. Der Ex-Kindsbacher Gossow stand hierbei Pate. 5 Minuten später zeigte endlich Dennis Kwasniok seine Fähigkeiten, als er sich mit einer feinen Einzelleistung halblinks gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und mit fulminantem Flachschuss zum 0 : 2 traf. Kurz vor der Pause dann die große Chance, den Sack endlich zuzumachen. Doch der begabte Christopher Heinrich scheiterte mit einem Kunstschuss. Ein Umspielen des Torwarts bzw. ein Flachschuss mit der Innenseite wäre sinnvoller gewesen.Nach dem Wechsel zeigten die Gastgeber zwar weiterhin ihren Willen. An den spielerischen Fähigkeiten mangelte es allerdings, um die aufmerksame FVK-Deckung um den sehr ballsicheren Scheller und den dynamischen Kwasniok zu überwinden. Auf der an-deren Seite vergab man weiterhin große Konter-möglichkeiten, so dass der harmlose Gastgeber im Spiel blieb. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer zerfahrener. Spannung kam dann noch-mals auf, als man nach einem schlecht getretenen Freistoß vor dem gegnerischen Tor ausgekontert wur-de und Jannik Scheller kurz hinter der Mittellinie im Kampf um den Ball einfädelte und der Schiri diese Aktion mit „Rot“ quittierte. Ein Pfostenschuss und ein kleiner Wackler -Torwart Mitchell musste zweimal nachfassen- waren letztlich die einzige Ausbeute der Gastgeber, so dass der FVK letztendlich 3 wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg mit nach Hause nehmen konnte.(wa)

  FVK-Aufstellung:

Mitchell – Kwasniok, Scheller, Rische ,Gimbel,– Tim Schäffer, Mayer, Moog , Winter, - Heinrich , Gaidukow

Auswechslungen:; 68. Westrich/Schäffer 88. Laufer/ Gimbel

 

 19. Spieltag

FV Kindsbach - Waldmohr/Dunzweiler 1:2

Unnötige Niederlage mit runderneuerter Elf

  Ein runderneuerter FVK zeigte sich im ersten Spiel des Jahres 2016 zwar spielerisch verbessert, allerdings war in der Kürze der Zeit noch nicht zu erwarten, dass die notwendigen Automatismen im Mannschaftsgefüge greifen. Der Gast wirkte so in der ersten Halbzeit im Abschluss konsequenter und hatte ein größeres Chancenplus für sich zu vermelden. In der 21. Minute dann allerdings Pech für den FVK, als nach einer Linksflanke von Heinrich ein Kopfball von Moog von einem Verteidiger von der Linie gekratzt wurde. In den letzten 10 Minuten vor der Pause wurde das Spiel der SG druckvoller. Zunächst rettete noch Neu-Keeper Mitchell mit Glanzparade seine Farben nach einem Abfälscher vor dem 0 : 1. Unglücklich allerdings seine Aktion kurz vor der Pause, als er einen haltbaren Distanzschuss zum 0 : 1 passieren ließ. 

Im zweiten Durchgang drängte der FVK auf den Ausgleich. Pech dann, als Heinrich´s Kopfball nach Rechtsflanke gegen den linken Außenpfosten prallte. Auch wenn das Kombinationsspiel noch nicht flüssig lief, war der FVK nun am Drücker. Eine gut organisierte FVK-Abwehr hatte den Gast im Grunde genommen im Griff. Wie aus dem Nichts dann das 0 : 2 in der 62. Minute. Zu diesem Zeitpunkt war die FVK-Abwehr infolge des verletzungsbedingten Ausscheidens von Dennis Kwasniok etwas ungeordnet. Der FVK gab nicht auf und kam nach einem herrlichen Spielzug zwischen den beiden Youngstern, Jannik Scheller und Patrick Winter, durch letzteren zum 1 : 2-Anschlusstreffer. In den Schlussminuten öffnete der FVK mehr und mehr die Abwehr, riskierte dabei den einen oder anderen Konter und drängte auf den Ausgleich. Mit Glück und Geschick konnte der Gast letztlich den knappen Sieg über die Zeit retten.(wa)

FVK-Aufstellung:

Mitchell – Kwasniok, Scheller, Rische , Moog – Tim Schäffer, Mayer, Oster, Winter, - Heinrich , Gaidukow

Auswechslungen: 60. Laufer/ Kwasniok; 67. Lang/Oster; 76. Westrich/Mayer

 

 

 

18. Spieltag

FV Kindsbach - SG Oberarnbach II 4:3.

Nach Treffern von Gaidukow (5.) und Heinrich (12.) schienen die Gastgeber einem klaren Sieg entgegenzueilen, zumal auch weitere sich ergebende Torchancen den Eindruck einer eindeutiogen Angelegenheit erweckten. Mit einem Missverständnis in der einheimischen Hintermannschaft , das Schording ohne Mühe zum 2:1 nutzte, war es mit der FVK-herrlichkeit zunächst vorbei. So konnte sich der FVK im weiteren verlauf bei den Brüdern Laufer bedanken, dass es bei der knappen Halbzeitführung verblieb. Nachdem Dominik Laufer einen verdeckten Freistoss noch an die Latte lenkte, war es Tim Laufer, der mit tollem Einsatz den anschliessenden Kopfball noch von der Linie kratzte.

In der zweiten Hälfte besann sich der FVK wieder auf seine individuellen Stärken, zumal die Abläufe im neu gebildeten Team zwangsläufig noch nicht richtig funktionierten. Rische per Kopf( 53.) nach maßflanke von Dauerläufer Schäffer sorgte für mehr Ruhe in den FVK-Reihen. Als dann Heinrich (81.) mit feinem Solo und überlegten Abschluss auf 4:1 erhöhte, schien die Messe gelesen.. Die SGO II gab sich jedoch nicht auf und kam in einer spannenden Schlussphase noch einmal auf 4:3 heran. Gabonenko (90.) und Burkhard (90.+4) trafen. Dabei hatte sich der FVK mit zwei gelb-roten Karten für Heinrich (83.) und Kwasniok (90.+1), wegen Ballwegtreten selbst dezimiert.

 

 

17. Spieltag 

FVK – SV Rodenbach II 4 : 2 (3 : 0)

Unnötig schwergemacht

 Der FVK übernahm von Beginn an die Regie im Nachbarschaftsduell. Mit dem beweglichen Sturmduo Gaidukow und Heinrich riss man immer wieder Löcher in die nicht sattelfeste Gästeabwehr. In der 15. Minute besorgte der nach seiner Sperre zurückgekehrte Gaidukow nach feinem Pass von Oster mit Flachschuss ins linke Eck die längst fällige Führung des FVK. In der 20. Minute reagierte Heinrich am schnellsten und schoss aus 20 m nach einem verunglückten Pass des Torwarts ins verwaiste Gästetor. Gaidukow war es dann, der in der 33. Minute nach schöner Einzelleistung für die hochverdiente Halbzeitführung der Gastgeber sorgte.Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit kamen die Gäste im Anschluss an eine Ecke zum überraschenden Anschlusstreffer. Als dann wenig später in einer nahezu identischen Situation sogar das 3 : 2 fiel, wurden die Aktionen der Gastgeber immer fahriger. In dieser Phase vermisste man den Taktgeber im FVK-Gefüge, der wieder für die notwendige Ruhe im Spielaufbau hätte sorgen können. Zudem schwächte sich der Gastgeber durch eine völlig überflüssige Gelb-Rote-Karte (wiederholtes Meckern) für Oster. Auf einen der wenigen gefährlichen Angriffe der Gäste reagierte Ersatzkeeper Mitchell glänzend und verhinderte so den 3 : 3-Ausgleich. Trotz numerischer Unterzahl kam der FVK, dessen Akteure sich wieder auf das Spiel konzentrierten, zurück und beherrschte das Spielgeschehen. Als dann Patrick Winter im Strafraum gefoult wurde, war es Tim Schäffer, der die Ruhe bewahrte und für das wichtige 4 : 2 (75.) sorgte. In der Schlussphase, in der sich auch Winter eine unsinnige rote Karte einhandelte, beherrschte der Gastgeber auch in doppelter Unterzahl weiter die Partei und war einem 5. Treffer näher als die doch gesamt enttäuschenden Gäste.

 

16. Spieltag 

SV Steinwenden II – FV Kindsbach 6:0 ( 3:0)

Ohne jede Chance

In den ersten 20 Minuten hielt der FVK die Partie offen, musste sich dabei allerdings bei Ersatztorhüter Manuel Walz bedanken, der durch gute Reaktionen die Null hielt. Ein fataler Querschläger in der 25. Minute schenkte dann den Gastgebern die 1 : 0-Führung. Im An-schluss an eine Ecke fiel in der 32. Minute das 2 : 0, nachdem die FVK-Abwehr sich allzu passiv zeigte. Wenig später musste der FVK-Keeper ausgetauscht werden, nachdem er sich bei einem Zusammenprall eine Kopfplatzwunde zuzog. Kurz vor der Pause dann ein weiteres FVK-Geschenk zum 3 : 0 für den SVS.Ähnlich wie auch im ersten Durchgang zeigten sich in den ersten 15 Minuten nach der Pause die FVK-Elf sehr engagiert, wobei auch hier ein geschlossenes Auftreten vermisst wurde. So lief man in der 59. Minute, ohne jede Abstimmung nach hinten, in einen Konter, der letztlich zum 4 : 0 führte. In der Schlussphase verwalteten die Gastgeber ihre klare Führung. In den letzten Minuten sorgten dann zwei Einwechselspieler wieder für etwas Belebung und waren letztendlich auch verantwortlich für zwei weitere Treffer in den letzten Minuten zum deklas-sierenden 6 : 0.(wa)

 15. Spieltag

SV Miesau – FV Kindsbach 3 : 0 ( 2:0)

Ohne echte Chance

Das letzte Aufgebot des FVK, mit dem dieser auf dem Kunstrasenplatz in Miesau antrat, geriet bereits in der 2. Minute in Rückstand. Auf dem „seifigen“ Untergrund rutschte der in der Folge sehr engagiert auftretende Benedikt Rische unglücklich aus. Somit war dem SVM-Stürmer der Weg geebnet, frei auf Ersatztorwart Laufer durchzustarten und ohne Mühe den Ball flach ins linke Eck zum 1 : 0 zu schieben. In der Folgezeit spielte die neu formierte FVK-Elf munter nach vorne und versuchte so, den Gegner weit vom eigenen Tor fernzuhalten. Während dem FVK-Angriff die Durchschlagskraft fehlte, war man allerdings bei vielen Ballverlusten den brandgefährlichen Kontern der Gastgeber ausgesetzt. In der 15. Minute setzten sich die Gastgeber über die rechte Angriffsseite durch und kamen so ohne große Probleme zum 2 : 0. Bei weiteren guten Möglichkeiten für die Gastgeber musste man froh sein, dass es bis zur Pause beim 2 : 0 verblieb.In der 56. Minute dann die Vorentscheidung, als man bei einem Eckball keine Zuordnung fand und der einheimische Spieler ungehindert zum 3 : 0 einköpfen konnte. In den letzten 20 Minuten ließen die Gastgeber, sicherlich auch im Gefühl des sicheren Sieges, etwas nach. Der zunächst -grippebedingt- geschonte Tim Schäffer war gerade eine Minute auf dem Platz, als er einen Foulelfmeter herausholte , allerdings diesen etwas überhastet an den rechten Außenpfosten setzte. Auch in den verbleibenden Minuten drängte der FVK weiter auf den Anschlusstreffer und schnürte zeitweise den SVM in der eigenen Hälfte ein. Letztendlich blieb ein Ehrentreffer dem tapfer kämpfenden Team verwehrt. (wa)

14. Spieltag 

FVK – SV Mackenbach II 1 : 2 (0 : 2)

In Unterzahl Ausgleich recht nahe

In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste früh durch Heßel (5.) mit 1:0 in Führung. Trotz allem Bemühen, tat sich die FVK-Offensive in der Folge gegen einen tief stehenden Gast schwer, gute Torchancen zu kreieren. Die Gäste spulten ihr Pensum routiniert herunter und kamen durch Schohl noch vor der Pause mit dem sogenannten zweiten Ball zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Schäffer (55.) einen Strafstoß zum 1:2. Danach sah FVK-Akteur Gaidukow (60.) die Rote Karte. Auch nach dem Platzverweis kämpfte der FVK weiter, scheiterte jedoch in der 85. Minute nach Osters feiner Einzelleistung am Innenpfosten, sodass der SVM einen glücklichen 2:1-Sieg einfuhr.(wa) 

13. Spieltag

SV Hohenecken II – FV Kindsbach 1:3 ( 1:2)

Mehr Mühe als erwartet

Im Kellerduell gegen das seit Wochen sieglose Heimteam sorgte Winter bereits in der 3. Minute mit schöner Einzelleistung für die frühe 0 : 1-Führung. In der Folge vergab bei klarer Überlegenheit der Gast leichtfertig und überhastet beste Torchancen zur frühen Vorent-scheidung. Ab Mitte der ersten Hälfte kam, auch bedingt durch unsauberes Passspiel beim FVK, der TuS Hohenecken mehr und mehr auf, ohne allerdings gefährlich zu werden. Es bedurfte eines großen Missverständnisses in der FVK-Defensive, um per Eigentor zum über-raschenden 1 : 1-Ausgleich zu kommen. Für die Psyche dann sehr wichtig der erneute 2 : 1-Führungstreffer durch Schäffers Flachschuss kurz vor der Pause.Auch nach dem Wechsel konnte der FVK trotz deutlich höherem Chancenplus viele vielver-sprechende Angriffe nicht in Ruhe zu Ende spielen und somit vorzeitig für eine Beruhigung zu sorgen. So musste man gegen insgesamt harmlose Gastgeber stets auf der Hut sein, um nicht doch noch einen Ausgleichstreffer zu fangen. Kurz vor Spielende dann die Entschei-dung: Der an diesem Tag sehr agile Patrick Winter konnte nur durch ein Foulspiel im Straf-raum gestoppt werden. Die Folge war „Rot“ für den Täter und Foulelfmeter für den FVK. Tim Schäffer behielt die Nerven und verwandelte sicher zum 1 : 3.(wa)

 

 12. Spieltag

SV Bann – FV Kindsbach 2:0 ( 1:0)

Kleine Serie gerissen

Ein großer Anhang begleitete den FVK in diesem Lokalderby. Der ohne Kwasniok und Oster angetretene Gast lief zunächst „der Musik“ hinterher und in der 5. Minute in einen Konter der Gastgeber, den der schnelle Stürmer Kratz aus halblinker Position mit überlegtem Heber zum 1 : 0 abschloss. Erst ab der 20. Minute kam der FVK besser in die Partie und bestimmte mehr und mehr das Geschehen. Die Angriffsbemühungen blieben allerdings lange Zeit ohne Torabschluss, zumal die Mannschaft nicht geschlossen nachrückte und so die einzige Sturm-spitze Gaidukow häufig in der Luft hing. Es dauerte dann bis kurz vor der Pause, ehe eine große Torchance für den FVK zu vermelden war. Ein Verteidiger schlug für seinen schon geschlagenen Torhüter einen Flachschuss von Moog von der Torlinie.Auch nach dem Wechsel war zunächst der Gastgeber einem weiteren Treffer nah. Der wieder ins FVK-Tor zurückgekehrte Torhüter de Fazio musste sich mehrmals mit guten Reflexen auszeichnen. Auf der anderen Seite fischte der einheimische Keeper (61. Minute) einen tollen Distanzschuss des sehr ballsicheren Denis Herr aus dem rechten Torwinkel. Wenige Minuten später dann die Entscheidung nach schlampigem Rückpass von Kapitän Rotermund, der sein gutes Spiel häufig durch Nachlässigkeiten störte. Ein dazwischen gehender SV-Stürmer bediente seinen Kollegen Wolf, der ohne Mühe zum 2 : 0 vollenden konnte. Den weiteren Bemühungen des FVK zur Resultatsverbesserung fehlte im Endeffekt, auch wenn der eine oder andere Spielzug gut anzusehen war, die letzte Effizienz, so dass es beim nicht unverdienten 2 : 0-Erfog der Gastgeber blieb. (wa)

11. Spieltag

FVK – SG Gries/Steinbach 7 : 1 (3 : 1)

Einseitige Angelegenheit

 Mit derselben Aufstellung wie bei den beiden Siegen gegen Brücken und Bechhofen begann Kindsbach gegen die SG Gries/Steinbach zunächst verhalten, wollte man doch zunächst sicher stehen und keine Torchancen zulassen. So war man zwar chancentechnisch überlegen – Keeper Laufer hatte nur eine nennenswerte Aktion abzuwehren, ansonsten waren die Gäste harmlos – konnte sich aber nach ausgelassenen Chancen von Oster und Gaidukow nicht in Führung sehen. Erst in der 23. Minute gelang dem Geburtstagskind Gaidukow das 1:0 für gelbblau. Nur 4 Minuten später erhöhte Tim Schäffer zum 2:0 vom Elfmeterpunkt. Die Kindsbacher schalteten nun einen Gang zurück und so fiel in der 40. Minute wie aus dem Nichts das 2:1. Oster stellte nur drei Minuten später jedoch den alten Abstand wieder her. 

In der zweiten Hälfte waren die Gäste dann hoffnungslos unterlegen, da sie sich in der 49. Minute selbst mit einer gelb-roten Karte schwächten. Den dem Foul folgenden 11m verwandelte erneut Schäffer – 4:1. Erneut Schäffer und noch zwei weitere Tore von Gaidukow stellten den Endstand von 7:1 her. (jb).

 

10. Spieltag

SG Bechhofen/Lambsborn - FVK   2:3 (1:0)

Verlorenes Spiel ion den Schlussminuten noch gedreht

In einer in den ersten 30 Minuten ausgeglichenen Partie ohne große Torraumszenen war eine Torannäherung zugunsten der Gäste dann nur in der 10. Minute , als Gaidukow nach Kopfballablage von Kwasniok das Tor der Gastgeber knapp verfehlte , zu vermeiden . Ab der 30. Minute erhöhte der Gastgeber den Druck und kam , bedingt durch zu leichte Ballverluste auf Gästeseite , gefährlicher vor das FVK-Tor . In der 40. Minute war es dann soweit , als nach Freistoß von der linken Angriffseite der Stürmer der Gastgeber sträflich frei am langen Pfosten zur 1:0-Führung einschießen konnte . Wie eine kalte Dusche dann das 2:0 der Gastgeber in der 47. MInute , als diese nach Rechtsflanke per Kopf auf 2:0 erhöhen . wer nun gedacht hatte , dass sich der FVK geschlagen geben würde , sah sich getäuscht . So traf bereits im Gegenzug Gaidukow nach Vorarbeit des stark verbesserten Kallay in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig . Mit zunehmender Spieldauer lief die Partie nur noch in Richtung Tor des Gastgeber , wobei eine deutlich höhere Ballsicherheit gegenüber dam ersten Durchgang ausschlaggebend war . Eine Vorlage von Rotermund im Anschluss am eine Ecke setzte Oster ( 58. Minute ) per Kopf zum 2:1 in die Maschen . Gegen eine vielbeinige Abwehr der Gastgeber schien jedoch im weiteren Verlauf kein Durchkommen möglich . Trotz weiterer Überlegenheit fehlte  jedoch die letzte Konsequenz , so dass man sich schon auf eine knappe Niederlage einstellte . In den Schlussminuten überschlugen sich allerdings die Ereignisse . Erneut kam der FVK über die im zweiten Durchgang starke rechte Seite . Ein Kopfballabbraller nach Flanke von Moog kam zum mitgelaufenen Oster , der mit schönem Direktschuss aus kurzer Entfernung zum 2:2 traf . In der 909. Minute dann die letzte Aktion des Spieles und Freistoß für den FVK . Irritiert durch den Kopfballstarken Kwasniok und Rotermund unterlief der einheimische Tothüter den immer länger werdenden Freistoßball von Moog , der sich dann über ihn zum vielumjubelten 2:3 in das Tor senke . (wa) 

9. Spieltag

FVK - SV Brücken  4:0 (2 : 0)

 Die vom „Neutrainer“ Wolfgang Kwasniok gut eingestellte FVK-Elf zeigte eine klar verbesserte Körpersprache. Nachdem Schäffer in der 5. Minute mit schönem Kopfball nach Ecke noch scheiterte , traf er wenige Minuten später per verwandelten Handelfmeter zur 1 : 0-Führung. Immer wieder verstand es der Gastgeber, die Räume zuzumachen und den Favoriten vom FVK-Tor fernzuhalten. Nach schönem Pass von Kallay setzte sich der agile Gaidukow im Strafraum durch und erhöhte auf 2 : 0. Nur noch einmal konnten die Gäste vor der Pause vor das FVK-Tor kommen. Der Rechtsschuss strich jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.Nach dem Wechsel hatte der Gast eine höhere Quote am Ballbesitz. Eine gut gestaffelte FVK-Defensive ließ jedoch nur wenige Chancen zu. Mit schnellen Kontern über Gaidukow und Winter setzte man wiederholt Nadelstiche. Winter war es dann auch, der einen solchen Konter in der 60. Minute mit dem vorentscheidenden 3 : 0 abschloss. In der 72. Minute verhinderte Torhüter Laufer mit tollem Fußreflex nach Freistoß von Pfaff den Anschlusstreffer. Den Sack endlich zu machte dann erneut Gaidukow, der in der 88. Minute zwei Abwehrspieler verlud und zum in dieser Höhe nicht erwarteten 4 : 0 einschoss.(wa)

 

8. Spieltag

ESP Erzenhausen - FVK 5:3 (1:0)

Schlechte Defensivleistung bestraft engagiertes Spiel

Ohne den gesperrten Keeper de Fazio , dafür aber wieder mit Kwasniok und Oster trat der FVK von Beginn an recht selbstbewusst auf . Die spielerischen Vorteile lagen eindeutig bei den Gästen . Allerdings machte man sich an diesem Tage das Leben durch Unzulänglichkeiten im Defensivverhalten und grobe Fehler im Stellungsspiel schwer . Dies umso mehr , als das Spiel nahezu aus dem Stand leitende Schiri große Schwierigkeiten mit der Abseitsregel hatte . In der 12. Minute kamen die gradliniger agierenden Gastgeber gegen eine weiter schlafmützige FVK-Abwehr zur 1:0 Führung .Auf der Gegenseite verfehlten Kwasniok ( Kopfball an die Latte ) Oster und Winter den längst fälligen Ausgleich . Ein weiterer Rückschlag für das FVK-Team dann kurz nach der Pause , als ein eklatanter Abwehrfehler Wegbereiter zur 2:0-Führung der Gastgeber war . Die FVK-Truppe zeigte allerdings Moral und fightete sich ins Spiel zurück . Gaidukow und Kwasniok schafften binnen 4 Minuten den vorüber  gehenden Ausgleich , ehe erneut die schlafmützige Abwehr nahezu im Gegenzug zur 3.2 -Führung aus gekontert wurde . Kurze Zeit später erhöhten die Gastgeber per Freistoß gegen eine schlecht postierte FVK-Abwehrmauer auf 4:2 . Hoffnung keimte nochmals auf , als erneut Gaidukow für den 4:3 Anschlusstreffer sorgte . Erneut eine nicht geahndete Abseitsstellung bei einer weiterhin hoch verteidigten FVK-Abwehr führte dann im Nachschuss zum Spiel entscheidenden 5:3 . In den verbleibenden Schlussminuten war die Moral der Gäste gebrochen , die nach einer guten Mannschaftsleistung - die defensiven Unzulässigkeiten ausgeklammert  - wieder mit leeren Händen dastanden ,  (wa)  

7. Spieltag 

FVK - FV Linden  0 : 3 (0:0)

 Im bedeutungsvollen Heimspiel gegen Linden hielt der FVK die Partie lange offen. Dabei stimmte die taktische Grundordnung, auch wenn die Gäste ein größeres Chancenplus zu verzeichnen hatten. Kurz vor der Pause lag ein Führungstreffer der Gäste in der Luft. Doch der starke De Fazio hielt mit Glanzparaden sein Team weiter im Rennen.Auch nach dem Wechsel zeigten die Gäste weiterhin die reifere Spieleinlage, zumal der Gastgeber trotz unverkennbarem Eifer nur wenig Produktives nach vorne zustande brachte. Der Knackpunkt der Partie dann in der 57. Minute, als sich Kapitän Rotermund, bis dahin bester FVK-Akteur, eine unnötige Gelb-Rote-Karte einhandelte. Die vorübergehende Unordnung in der FVK-Abwehr nutzte Tim Reitzle mit einem Doppelschlag (58. und 64.) zur 0 : 2 Führung aus. Als dann in der 71. Minute die FVK-Abseitsfalle nicht griff, brachte Torhüter De Fazio den allein auf ihn zulaufenden Stürmer zu Fall, kassierte dafür die rote Karte. Den fälligen Strafstoss verwandelte Schmidt zum 0 : 3 Endergebnis (wa).

6. Spieltag

SV Spesbach - FVK 4:0 (1:0)

Abwärtsspirale findet Fortsetzung

Auch in Spesbach musste die ohne Trainerteam ( Duo Begander/Hammer sprang ein ) auftretende FVK-Elf stark ersatzgeschwächt antreten , nachdem auch Keeper De Fazio wegen eines Kurzurlaubs neben den schon länger inaktiven Kwasniok , Oster und Flickinger fehlte . Der Rumpftruppe war Einsatzfreude und Engagement nicht abzusprechen . Die spielerischen Mittel , vor allem bei der Herausarbeitung eigener Tormöglichkeiten hielten sich indessen in Grenzen . So bestimmte der SVS , dessen Aktionen auch nicht immer rund liefen , das Geschehen . Als der FVK in der 30. Minute erstmals gefährlich vor das Tor der Einheimischen kam und ein Schuss von Engelmann auf der Linie abgewehrt wurde , fing man sich im Gegenzug durch einen Konter das 1:0 . Nach der Pause war man um den Ausgleich bemüht . Kapitän Rotermund , erneut mit seiner tadellosen Leistung aufwartend , hatte mit einem Kopfballaufsetzer (58.) Pech . Die Vorentscheidung dann in der 67. Minute , als Ersatzkeeper Laufer auf der Linie klebte und der einheimische Stürmer das Geschenk zum 2:0  annahm . In den Schlussminuten kamen dei Gastgeber gegen einen nun resignierenden FVK zu zwei weiteren Treffern , ehe sich Müller mit einer Frustaktion eine rote Karte einhandelte . (wa)

5. Spieltag

FVK - FV Olympia Ramstein II 1 : 3 (1 : 1)

Im gut besuchten Kerwespiel musste der Gastgeber stark ersatzgeschwächt antreten. Zudem mussten einige Akteure aufgeboten werden, die bereits am Vortag in der Reservemannschaft aktiv waren. Gleichwohl zeigte sich der Gastgeber von Beginn an sehr engagiert und erarbeitete sich ein Übergewicht. Olympia Ramstein blieb mit seinen beweglichen Stürmern allerdings nicht ungefährlich. Mit einem schnell vorgetragenen Angriff und schönem Querpass von Gaidukow konnte Patrick Winter mit sattem 16-m-Schuss (24.) die Führung erzielen. Schlafmützigkeit im Defensivverhalten ermöglichte allerdings nahezu im Gegenzug den Ausgleich durch Tony Odisho. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.Nach dem Wechsel kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Die Vorentscheidung zugunsten der Olympia Ramstein dann in der 58. Minute, als der ansonsten mit einer soliden Partie aufwartende Begander um Sekundenbruchteile beim Klärungsversuch zu spät kam und Isho Odisho den fälligen Foulelfmeter (58.) zum 1 : 2 verwandelte. Pech dann für den FVK, dass der bereits wegen Meckerns verwarnte FVK-Akteur nun mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Während sich der FVK um den Ausgleich bemühte und dabei vor allem bei Standards für Gefahr des durch den Ex-FVK´ler Gossow gut gehüteten Tors sorgte, verlegten sich die Gäste auf Konter. Einer dieser führte nach schöner Linksflanke und guter Abgabe durch Milard Odisho in der 72. Minute zur endgültigen Entscheidung. In der Schlussphase erteilte der Schiri in einer ansonsten recht fair geführten Partie für beide Mannschaften je eine weitere Gelb-Rote-Karte. Kurz vor Schluss hatten die Gäste dann Glück, als Schäffer mit Direktaufnahme in die fangbereiten Arme von Gossow flog.(wa)

 

4. Spieltag

SG Waldmohr –Dunzweiler II – FVK 5 : 2 ( 1:1)

Spiel lange offen gehalten

 Eine stark ersatzgeschwächte FVK-Elf hielt beim Favoriten die Partie lange offen. Gaidukow sorgte in der ihm typischen Manier per Alleingang (16.) für die FVK-Führung. Durch ihren Goalgetter Jenzer kamen die Gastgeber nach einem eklatanten Abwehrfehler schon 2 Minuten später zum Ausgleich. Gegen den tief verteidigenden FVK konnte die SG ihre spielerische Überlegenheit erst nach dem Wechsel in Toren ummünzen. Jenzer( 68.) und Looses Kopfballtreffer zum 3:1( 74.) schienen die Partie entschieden zu haben. Hoffnung bei den Gästen keimte nochmals auf, als Winter ( 76.) nach einem Pass in die Tiefe seine Farben auf 3:2 heranbrachte. Mit einem verwandelten Foulelfmeter nach Notbremse und Rot für Kapitän Rische ( 82.)war die Begegnung entschieden. Kurz vor Schluss konnten die Gastgeber das Ergebnis durch auf 5:2 ausbauen. (wa)

3. Spieltag

SG Oberarnbach/ Obernheim II – FV Kindsbach 3:1 (2:1)

 Die FVK-Elf legte in Oberarnbach gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor und so ging man schon nach 5 Minuten durch D. Schäffer mit 1:0 in Führung. Nur wenige Minuten später hätte das 2:0 folgen müssen – Müller ließ die Chance jedoch aus. Mit dem Auslassen dieser Chance endete auch das konzentrierte Spiel des FVK, sodass man in der 26. Minute nach einem individuellen Fehler in der Abwehr das 1:1 durch Burkhard hinnehmen musste. Nur 5 Minuten später erzielte Mayer das 2:1 für die Heimelf. Das Spiel der Gäste war nun geprägt von Fehlern, die Konzentration ließ nach und die Mannschaft begann, anstatt sich aufzubauen, sich gegenseitig anzumeckern. Spielertrainer Flickinger musste dann in der 37. Minute auf D. Schäffers Verletzung reagieren und wechselte sich selbst ein, jedoch konnte auch diese taktische Veränderung bis zur Pause keine Früchte tragen.

Nach einer etwas lauteren Ansprache in der Kabine ging die Mannschaft auf den Platz, ließ aber die Einstellung anscheinend dennoch in der Kabine. So plätscherte das Spiel mit nur wenigen guten Chancen auf beiden Seiten dahin, bis Ex-FVKler Spielberger zum 3:1 für die Heimelf erhöhte. Der FVK gab sich nach diesem Tor mehr oder weniger geschlagen, große Torraumszenen waren nicht mehr zu vermelden und so verlor man unnötig 3 Punkte, die eigentlich fest eingeplant waren. (jb)

2. Spieltag 

SV Rodenbach II - FV Kindsbach I   2:3 (0:1)

Siegtreffer in der Nachspielzeit

 In der Auswärtsbegegnung kam der Gastgeber wiederholt zu Torchancen, bedingt durch eklatante Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. So hatte der FVK Glück, als ein Gästespieler in der 16. Minute freistehend vor dem Tor über den Ball trat. Wenig später setzte ein frei auf De Fazio zulaufender Stürmer den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Überraschend dann die 0 : 1-Führung, für die sich Rückkehrer Dennis Herr verantwortlich zeigte, nachdem er nach einer Ecke mit verstecktem Fernschuss (28. Minute) ins rechte Eck traf. In der Folgezeit wurde die Partie immer zerfahrener, zumal der Schiedsrichter mit sehr zweifelhaften Entscheidungen auf beiden Seiten für zusehends Hektik sorgte. Kurz vor der Pause war es dann erneut De Fazio, der die Halbzeitführung des FVK rettete. Wie schon am Vorsonntag, schien der FVK gedanklich weiterhin in der Kabine zu sein. So dauerte es nicht lange, dass die Gastgeber (55. und 57. Minute) mit einem Doppelschlag die Partie zunächst drehten. Nach gut einer Viertelstunde rappelte sich der FVK wieder auf und nunmehr agierte -auch durch einige Umstellungen- offensiver. In der Schlussphase geriet das Tor der Gastgeber immer mehr in den Brennpunkt des Geschehens. Hatten die Gastgeber dann mehrmals großes Glück, dass der Ball jetzt den Weg nicht ins Tor fand, bedurfte es der Mithilfe des schwachen Unparteiischen, der dem FVK ein Tor schenkte, obgleich der einheimische Keeper noch im Nachsetzen den Ball kurz vor der Linie retten konnte. Gegen eine nun stark verunsicherte SVR-Elf setzte der FVK nach. Nachdem der einheimische Torhüter noch glänzend gegen Gaidukow reagierte, vergab wenig später Patrick Winter per Kopf eine weitere Großchance. Nahezu mit dem Schlusspfiff war es dann der eingewechselte Müller, der nach schönem Querpass des ebenfalls eingewechselten Begander für den nicht mehr erwarteten Siegtreffer sorgte.(wa)

1. Spieltag 

FVK I - Steinwenden II 1 : 1 (1 : 0)

 Vielversprechender Saisonauftakt

 In der Auftaktpartie gegen den Bezirksklassenabsteiger sahen die zahlreichen Zuschauer eine trotz Hitze sehr temperamentvolle Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem die Gäste in der 17. Minute ihre erste Torchance vergaben, war es Gaidukow, der nach feiner Einzelleistung per Distanzschuss (23. Minute) zur FVK-Führung traf. Kurze Zeit später verpasste Patrick Winter nach guter Vorarbeit des Torschützen aus halblinker Position die große Chance, die Führung auszubauen. Kurz vor der Pause dann zwei Aufreger auf beiden Seiten: Zunächst scheiterte Gaidukow erneut am Gästekeeper und wenig später war der starke de Fazio zur Stelle, als ein Gästestürmer aus halbrechter Position frei vor ihm auftauchte.Mit einer deutlich aggressiveren Spielweise kamen die Gäste aus der Kabine und wurden schon recht bald durch den Ausgleich von Crispino (51. Minute) belohnt. Vorausgegangen war ein Stellungsfehler in der einheimischen Abwehr. Den Doppelschlag verpassten die Gäste zwei Minuten später, als ein ansonsten stark auftretender Kwasniok übermotiviert einen Foulelfmeter verursachte, den die Gäste allerdings an den Pfosten setzten. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FVK wieder stärker und hatte das größere Plus an Torchancen zu vermelden. Mitte der zweiten Halbzeit schien die Führung des FVK perfekt. Doch der Kopfball von Kwasniok wurde von einem Abwehrspieler von der Linie „gekratzt“. Der Nachschuss von Winter wurde vom Torwart abgewehrt und auch das erneute Nachsetzen führte nicht zum Erfolg. Auch bei einem schönen Linksschuss des eingewechselten Dennis Schäffer war ein immer stärker werdender Gästetorhüter zur Stelle. Da auch andererseits die FVK-Abwehr stets auf der Hut sein musste, ging letztlich das Unentschieden in Ordnung.